1. tz
  2. Verbraucher

„Und das ist der Black Friday?“: Kaufland-Kunde wundert sich am Schnaps-Regal

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Rapide Rabatte überall! Das ist der Ruf des Black Friday. Ein Kaufland-Kunde machte allerdings am Schnaps-Regal eine andere Erfahrung.

Dresden - Am Black Friday muss doch alles supermegabillig sein! Mit diesem Gedanken dürften viele in diesen 25. November gestartet sein. Tatsächlich gab es auch prompt spannende Schnäppchen. Dennoch ist Vorsicht geboten: Nicht alles, bei dem Prozente dabeistehen, ist auch tatsächlich günstig. Und bei Fake-Shops droht sogar noch größeres Ungemach.

Nicht allzu unerfreulich, aber auch nicht allzu erhellend, was den Preis angeht, fiel am Black-Friday-Mittag der Kaufland-Besuch eines Twitter-Nutzers am Schnapsregal aus. Er zückte gleich die Handy-Kamera, um seine Entdeckung mit der Weltöffentlichkeit zu teilen. Denn das vermeintliche Angebot, das Kaufland da aufrief, ist ganz und gar nicht Black-Friday-like.

Kaufland-Kunde wundert sich: „Und das also ist dieser sogenannte Black Friday?“

In knalligem Rot ist dort ein Schild zu sehen. „Hergestellt in Sachsen“ steht geschrieben, dazu das Kaufland-Logo plus „Aus der Werbung“ mit großem Ausrufezeichen. Doch die Ermäßigung ist all das Bohei nicht wert. Denn die 0,7-Liter-Flasche Weinbrand kostet 3,99 Euro - exakt ein Prozent weniger als zuvor, als der Preis 4,05 Euro betrug, wie in weit kleineren Ziffern zu lesen ist. Dazu fällt dem Kaufland-Kunden nur noch diese Frage ein: „Und das also ist dieser sogenannte #BlackFriday?“

Ob das Foto wirklich aktuell ist, ist nicht bestätigt - zumal ein Oktober-Datum darauf zu lesen ist, aber es ist dennoch gut möglich, dass das Schild in der Kaufland-Filiale immer noch hängt. Sei‘s drum: Für einen Schmunzler in der Twitter-Welt ist es allemal gut. „Inflation. Sorry“ und „Das blackeste Black“ lachen die Nutzer in den Kommentaren.

Für die merkwürdigen Preise auf manchem Supermarkt-Schild gibt es übrigens noch andere mögliche Hintergründe - denn es handelt sich oft gar nicht um ein wirkliches Angebot. Über die Vorschriften, die den seltsamen Auswüchsen zugrunde liegen können, haben wir unter anderem hier aufgeklärt. (lin)

Auch interessant

Kommentare