Mehrere Bundesländer betroffen

Rückruf bei Lidl: Achtung Gesundheitsgefahr - Salmonellen in beliebtem Produkt gefunden

+
Lidl ruft Produkt wegen Salmonellen zurück.

Lidl ruft ein beliebtes Produkt zurück, in dem Salmonellen entdeckt wurden. Bei bestimmten Personen kann ein Verzehr sogar lebensbedrohlich sein.

München - Der Discounter Lidl ruft einen „Salat Mix mit Kernen und Früchten“ im 175 g-Beutel von der Marke "Alesto" zurück. Das Produkt wird von dem Hersteller nutwork Handelsgesellschaft mbH (Hamburg/HH), ein Handelspartner für Nüsse und Trockenfrüchte, produziert. Der Salat-Mix ist ein Produkt aus dem Eigenmarken-Sortiment des Discounters Lidl.

Rückruf bei Lidl: Salmonellen im Salat-Mix gefunden

„Im Rahmen von Eigenuntersuchungen wurden Salmonellen nachgewiesen“, informiert der Hersteller über die mikrobiologische Verunreinigung. Betroffen ist der „Salat Mix mit Kernen und Früchten“ mit der aufgedruckten Losnummer L1823161 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 13.04.2020. Die Betroffene Ware wurde bei Lidl Deutschland in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz verkauft.

Video: Rückruf bei Lidl für Salat-Mix

„Aus Gründen des konsequenten Verbraucherschutzes hat Lidl Deutschland sofort reagiert und das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen“, wird in der Pressemitteilung des Discounters versichert. Aufgrund des Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt keinesfalls konsumieren. Der Salat-Mix kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird  auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet. 

Bei Verzehr drohen Durchfall, Bauchschmerzen und Erbrechen

Andere bei Lidl Deutschland verkaufte Produkte des Herstellers nutwork Handelsgesellschaft mbH sowie Salat-Mixe anderer Hersteller sind von dem Rückruf nicht betroffen. „Der Hersteller nutwork Handelsgesellschaft mbH entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten.“ Salmonellen können Durchfall, Bauchschmerzen und Erbrechen auslösen. Bei Senioren und immungeschwächten Personen können schwerste Erkrankungen hervorrufen werden, die unter Umständen auch lebensbedrohlich sind

Von dem Verzehr einer bundesweit vertriebenen Käsesorte wird dringend abgeraten. Die Produkte können gefährliche Bakterien enthalten. Besonders Schwangere werden gewarnt. Lidl erweitert seine Öffnungszeiten um eine weitere Stunde - und das hat einen ganz bestimmten Grund. 

Wegen erhöhter Krebsgefahr: Wie das Bundesinstitut für Arzneimittel nun selbst erklärt, könnten Sodbrennen-Medikamente verunreinigt worden sein.

Aldi oder Lidl, wer ist der bessere Discounter. Das ZDF führt am Dienstagabend einen Vergleich durch, in dem verschiedene Kategorien getestet werden.

Lidl schränkt nun das Parken ein. Wer länger als 60 Minuten parkt und das Limit überschreitet, muss mit Strafen rechnen. 

Der Discounter hat kürzlich ein Non-Food-Produkt zurückrufen müssen, weil die Gefahr besteht, dass es lebensgefährlichen einen Stromschlag verursacht.

Ein Hersteller von Röstzwiebeln ruft seine Produkte zurück, weil diese Metallstücke enthalten könnten und eine Gesundheitsgefährdung nicht ausgeschlossen werden könnte.

Bei Rewe empörte sich letztens eine Kundin - denn ihr Essen war ganz und gar nicht mehr genießbar. 

Auch der Getränkehersteller Vivaris ruft 14 Produkte zurück. Grund ist ein technisches Problem.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Lidl-Rückruf: Schon wieder Plastikteile im Hackfleisch - Vorsicht, Verletzungsgefahr
Lidl-Rückruf: Schon wieder Plastikteile im Hackfleisch - Vorsicht, Verletzungsgefahr
Verseuchte Milch: Klöckner schießt gegen Länder - Foodwatch: „Ministerin selbst ist größtes Risiko“
Verseuchte Milch: Klöckner schießt gegen Länder - Foodwatch: „Ministerin selbst ist größtes Risiko“
Rückruf für Wilke-Wurst: Betrieb vor dem Aus? Eklige Zustände: „Schimmel, Fäulnis, Gestank“
Rückruf für Wilke-Wurst: Betrieb vor dem Aus? Eklige Zustände: „Schimmel, Fäulnis, Gestank“
Kundin schockiert von Aldi-Produkt: „Sowas darf man nicht essen!“ - Discounter stimmt ihr zu
Kundin schockiert von Aldi-Produkt: „Sowas darf man nicht essen!“ - Discounter stimmt ihr zu

Kommentare