Kooperation am Bodensee

Mehr als 100 Millionen Euro: Daimler investiert in eine vergessene Alternative zum E-Auto

Daimler-Chef Ola Källenius bei einer Präsentation von Mercedes auf der IAA. Im Hintergrund der Mercedes EQ - ein E-Auto der Daimler AG.
+
Daimler-Chef Ola Källenius bei einer Präsentation von Mercedes auf der IAA. Im Hintergrund der Mercedes EQ - ein E-Auto der Daimler AG.

Eine neunstellige Summe - mehr als 100 Millionen Euro - wollen Volvo und Daimler in die Forschung zum Wasserstoffantrieb investieren. Die Technik soll vorerst aber vorerst nicht in Autos eingesetzt werden.

Stuttgart/Friedrichshafen - Daimler forscht seit 1997 an wasserstoffbasierten Brennstoffzellen als Alternative zur Elektromobilität. Im April gab sie bekannt, ihre Ressourcen in diesem Bereich mit Volvo zu bündeln.

Wie BW24* berichtet, wollen Volvo und Daimler jeweils mehr als 100 Millionen Euro in die Forschung investieren. Die Brennstoffzellen sollen aber vorerst gar nicht für Autos eingesetzt werden. Daimler will die Zellen bald in einem Bereich auf den Markt bringen, der absolut nichts mit Fahrzeugen zu tun hat.

Auch Daimler und BMW haben sich verbündet: Das steckt hinter der Kooperation. (BW24* berichtete)

*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare