Tödlicher Unfall

13-Jähriger stirbt auf der A8, Fahrer flüchtet - Polizei sucht Zeugen

+
Das Motorrad liegt zerstört auf der Autobahn A8.

Ein schrecklicher Unfall hat sich auf der A8 ereignet. Ein 13-Jähriger kam dabei um Leben, doch der Unfallverursacher ist geflüchtet. 

Zweibrücken - Nach ersten Zeugenaussagen ist am Sonntag gegen 14.50 Uhr auf der A8 Richtung Homburg ein bislang unbekanntes weißes Auto auf ein Motorrad aufgefahren, wie die Polizei berichtet. Die Folgen der Kollision waren demnach fatal: Das Bike geriet daraufhin ins Schleudern, prallte in die Mittelleitplanke, blieb dann auf der Überholspur liegen und fing Feuer. Auf dem Motorrad saßen zwei Personen: ein Vater (37) mit seinem 13-jährigen Sohn.

Ein weiteres Foto vom Unfallort.

   

Bei dem Unfall erlitt der 37 Jahre alte Motorradfahrer schwere Verletzungen, sein Sohn verstarb noch am Unfallort.

Polizei sucht nach Unfallzeugen 

Bei dem weißen Fahrzeug soll es sich nach Zeugenaussagen wahrscheinlich um ein neueres Mercedes-Modell handeln. Der Mercedes fuhr nach der Kollision weiter in Richtung Saarland. Bislang werden verschiedene Hinweise überprüft.

Der tragische Unfall ereignete sich laut Polizei auf der A8 zwischen Zweibrücken Richtung Homburg ungefähr 500 Meter nach der Auffahrt Zweibrücken-Ernstweiler. Das Motorrad befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls auf der Überholspur.

Hier kam es zum dem Unfall.

ml

Auch interessant

Meistgelesen

„Genau wie in Titanic“: Passagiere erzählen von Seenot auf Kreuzfahrtschiff „Viking Sky“
„Genau wie in Titanic“: Passagiere erzählen von Seenot auf Kreuzfahrtschiff „Viking Sky“
Zoll blickt an Flughafen in Koffer - darin machen Beamte schockierende Entdeckung
Zoll blickt an Flughafen in Koffer - darin machen Beamte schockierende Entdeckung
Frau stürzt bei Skitour in den Tod - ihr Begleiter kann noch zur Seite springen
Frau stürzt bei Skitour in den Tod - ihr Begleiter kann noch zur Seite springen
Attentat vermutet: Explosions-Geräusche in Disneyland lösen Massenpanik aus
Attentat vermutet: Explosions-Geräusche in Disneyland lösen Massenpanik aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion