30-Jähriger gesteht Doppelmord auf Campingplatz

+
Nach dem Doppelmord auf einem Campingplatz in Cuxhaven hat der festgenommene 30-Jährige die Tat gestanden.

Cuxhaven - Nach dem Doppelmord auf einem Campingplatz in Cuxhaven hat der festgenommene 30-Jährige die Tat gestanden.

Lesen Sie dazu:

Doppelmord auf Campingplatz:Hintergründe unklar

Das Amtsgericht erließ am Donnerstag Haftbefehl wegen Mordes und Totschlags. Der junge Mann aus Peine (Niedersachsen) habe zugegeben, in der Tatnacht mit einem Küchenmesser auf seine Ex-Freundin und eine weitere Frau eingestochen zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Cuxhaven: Bluttat auf dem Campingplatz

Polizeibeamte stehen vor dem Eingang zu dem Campingplatz. © dpa
Wattwagen auf dem Weg zur Nordseeinsel Neuwerk passieren den Campingplatz in Cuxhaven-Sahlenburg. © dpa
Ein Großaufgebot an Polizisten ist im Einsatz. © dpa
Eine Polizeisprecherin gibt am vor dem Eingang zu dem Campingplatz in Cuxhaven-Sahlenburg Informationen an Medienvertreter. © dpa
Der Tatort ist weiträumig abgesperrt. © ap
Ermittler sichern Spuren. © ap
Ein Großaufgebot an Polizisten ist im Einsatz. © ap
Der Ort des Geschehens aus der Luft. © ap
Über dem Tatort kreist ein Helikopter. © ap
Ermittler decken die Leichen ab. © dpa
Campingplatz Cuxhafen Morde
Zwei Beamtinnen sichern den Tatort. © dpa

Urlaubsgäste hatten am Mittwochmorgen die beiden toten 27-Jährigen aus Peine und Winsen/Aller auf dem Campingplatz entdeckt. Noch am selben Tag nahmen Fahnder den Beschuldigten fest.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Ausraster auf offener Straße: Zukünftige Braut verprügelt Trauzeugin brutal
Ausraster auf offener Straße: Zukünftige Braut verprügelt Trauzeugin brutal
Mutter will nicht, dass Sohn (15) in die Schule geht - der Grund ist unfassbar 
Mutter will nicht, dass Sohn (15) in die Schule geht - der Grund ist unfassbar 
Pflegerin in Wohnmobil verschleppt: Polizei schnappt mutmaßliche Entführer  
Pflegerin in Wohnmobil verschleppt: Polizei schnappt mutmaßliche Entführer  
Gegrillte Hunde in deutschen Innenstädten - das hat es mit der Ekel-Aktion auf sich
Gegrillte Hunde in deutschen Innenstädten - das hat es mit der Ekel-Aktion auf sich

Kommentare