Unglück beim Abstieg

Kletterer (55) in Baden-Württemberg zu Tode gestürzt

Ein 55-jähriger Kletterer ist am Wiesfels auf der Schwäbischen Alb tödlich verunglückt. 

Der Mann war am Montagnachmittag mit Freunden dort unterwegs, als er auf dem Rückweg nach unten den Halt verlor und trotz Seilsicherung mehrere Meter in die Tiefe stürzte, wie die Polizei in Reutlingen am Dienstag mitteilte. Trotz sofortiger Hilfs- und Wiederbelebungsmaßnahmen starb er noch an der Unglücksstelle.

Warum stürzte der Kletterer ab?

Nach derzeitigem Stand gehen die Ermittler von einem Fehler in der Seilsicherung und von einem tragischen Unfall des Kletterers aus, der sich eigenverantwortlich im Fels aufhielt. Neben dem Rettungsdienst und einem Rettungshubschrauber waren zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Bergwacht im Einsatz.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt
Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt
Wilde Verfolgungsjagd: Hubschrauber und 25 Streifenwagen jagen betrunkenen Autofahrer
Wilde Verfolgungsjagd: Hubschrauber und 25 Streifenwagen jagen betrunkenen Autofahrer
"Wie ein Roboter": Prostituierte packt aus - und schildert schreckliche Details
"Wie ein Roboter": Prostituierte packt aus - und schildert schreckliche Details
Irrer Fund bei Amazon: Münchnerin sucht mit Enkelin nach Puppen - und stößt auf ein pikantes Exemplar
Irrer Fund bei Amazon: Münchnerin sucht mit Enkelin nach Puppen - und stößt auf ein pikantes Exemplar

Kommentare