Von Kappeln nach Kappeln

744 Kilometer verfahren -  Ehepaar vertraut Navi

Auf die Technik zu vertrauen, kann ein Fehler sein. Ein Ehepaar hatte sich auf sein Navi verlassen und musste das nun mit einem Mega-Umweg von 744 Kilometern „bezahlen“.  

Kaiserslautern - Um 744 Kilometer hat sich ein Ehepaar verfahren, das seinem altertümlichen Navigationsgerät vertraute - und deshalb in Kappeln in Rheinland-Pfalz anstatt in Kappeln bei Kiel landete. Das Paar aus Albanien kam in dem 140-Seelen-Dorf im Landkreis Kusel in der Nacht zum Donnerstag einem Anwohner "verdächtig" vor, wie die deshalb alarmierte Polizei mitteilte.

Die Beamten nahem sich dem ratlosen Ehepaar an. Auf der Dienststelle konnte die Tochter im schleswig-holsteinischen Kappeln verständigt werden. Die Beamten gaben schließlich die richtige Adresse ins Navi ein, woraufhin das Paar seine noch 744 Kilometer weite Reise fortsetzte.

Das Navi für viele in die Irre: Ein Busfahrer in Frankreich hat, wie tz.de* berichtet, einen 1200 Kilometer langen Umweg gemacht.

AFP


*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Here/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Deutsche Familie verunglückt im Auto in Österreich - drei kleine Kinder verletzt
Deutsche Familie verunglückt im Auto in Österreich - drei kleine Kinder verletzt
Kellnerin rettet einem Kind das Leben - und hat deswegen einen riesigen Schuldenberg
Kellnerin rettet einem Kind das Leben - und hat deswegen einen riesigen Schuldenberg
Weil ihr Sohn (3) dringend pinkeln musste: Mutter drohen 60 Tage Haft
Weil ihr Sohn (3) dringend pinkeln musste: Mutter drohen 60 Tage Haft
Wegen einer Dauererektion: Ärzte greifen zum Äußersten und amputieren
Wegen einer Dauererektion: Ärzte greifen zum Äußersten und amputieren

Kommentare