Polizei sucht Zeugen

Versuchter Mord? Vater und Kleinkinder entgehen Katastrophe auf der Autobahn nur knapp

Ein Unbekannter hat einen Stein von einer Autobahnbrücke geworfen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordversuchs. (Symbolfoto)
+
Ein Unbekannter hat einen Stein von einer Autobahnbrücke geworfen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordversuchs. (Symbolfoto)

Nur mit Glück ist eine Familie einer Katastrophe auf der A1 in Ascheberg im Münsterland entkommen.

Ascheberg - Nach einer Steinewerfer-Attacke auf der A1 im Münsterland werden Zeugen gesucht: Zu dem Vorfall mit einem mutmaßlichen Steinewerfer am Donnerstag gegen 17.21 Uhr veröffentlichten Polizei und Staatsanwaltschaft Münster am Freitag eine gemeinsame Erklärung.

Die Ermittler haben für die Suche nach dem Unbekannten Täter eine Mordkommission eingerichtet und bitten um Unterstützung, da die unmittelbare Fahndung erfolglos war. Opfer des mutmaßlichen Mordversuchs sind ein 26-jähriger Vater aus Bockhorn und seine beiden Kinder im Alter von einem und drei Jahren.

Wie der lebensgefährliche Vorfall ablief und in welche Richtung die Staatsanwaltschaft nun ermitteln lässt, berichtet wa.de*

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare