Tauchgang im Roten Meer

Kind (12) erlebt Hai-Horror beim Schnorcheln - auch Tauchlehrer wird zum Opfer

Ein Hai schwimmt mit offenem Maul durchs Meer.
+
In Ägypten attackierte ein Hai eine Taucher-Gruppe (Symbolbild).

In Ägypten brechen eine Mutter und ihr Sohn zu einem Schnorchel-Ausflug auf. Was als eindrucksvolles Erlebnis beginnt, endet in einer Tragödie.

  • Eine Mutter will mit ihrem kleinen Sohn im Ägypten-Urlaub einen Tauchgang wagen.
  • Im Ras-Mohammed-Nationalpark gehen beide mit einem Tauchlehrer Schnorcheln.
  • Dort kommt es in einem Korallenriff zur Katastrophe.

Sharm el-Scheich - Ein Tauchunfall vor der ägyptischen Küste sorgt für großes Entsetzen. Zwei Touristen aus der Ukraine und ihr einheimischer Tauchlehrer wurden dabei Opfer einer heftigen Hai-Attacke.

Am vergangenen Sonntag (25. Oktober) hatten sich eine Mutter und ihr 12-jähriger Sohn entschlossen, unter der Anleitung eines Guides im Ras-Mohammed-Nationalpark nahe des beliebten Urlaubsortes Sharm el-Scheich schnorcheln zu gehen. Den Tauchausflug in ein Korallenriff musste der Junge bitter bezahlen, auch der Tauchlehrer trug schwere Verletzungen davon.

Hai-Attacke in Ägypten: Junge (12) verliert einen Arm, Tauchlehrer ein Bein

Während die Mutter mit leichten Blessuren davon kam, verlor der Junge nach Angaben der ukrainischen Tourismusbehörde einen Arm und sein Tauchlehrer ein Bein. Die Ärzte im Krankenhaus konnten die Gliedmaßen der beiden aufgrund der Schwere der erlittenen Verletzungen nicht mehr retten. Das Kind befindet sich noch auf der Intensivstation des Krankenhauses.

Hai-Attacke in Ägypten: Ähnliche Vorfälle im Roten Meer sind selten

Wie die örtlichen Behörden bekanntgaben, wurde das Trio bei dem Schnorchel-Trip am Wochenende nach ersten Erkenntnissen von einem rund zwei Meter langen Weißspitzen-Hochseehai attackiert. Das Tier fügte dem Kind und dem Tauchlehrer die schlimmen Verletzungen zu.

Warum es zu dem Angriff des Hais gekommen war, ist derzeit noch nicht gänzlich geklärt. Allerdings gehören ähnliche Attacken im Roten Meer vor der ägyptischen Küste eher zur Seltenheit. Zur letzten tödlichen Hai-Attacke kam es vor zehn Jahren.

Der Vorfall in Ägypten ist nicht der einzige Unglücksfall mit einem Hai in den letzten Monaten. In Australien ereigneten sich in den letzten Monaten mehrere tragische Hai-Attacken. Ein 15-jähriger Surfer und ein 46 Jahre alter Mann bezahlten diese mit ihrem Leben.

Video: Das war knapp! Profi-Surfer entgeht nur haarscharf einer Hai-Attacke

Für Ägyptens Tourismusbranche ist der Vorfall in dem Ort im Süden der Sinai-Halbinsel unterdessen ein herber Rückschlag. Als absolute Touristenhochburg zählt Sharm el-Sheikh zu den wichtigsten Urlaubszielen des Landes.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare