Chaos in Kabul

Bezeichnendes Bild aus Flugzeug-Innenraum geht um die Welt: Flucht aus Afghanistan in überfüllter Maschine

Nach der Machtübernahme der Taliban wollen Tausende Menschen über den Flughafen in Kabul aus Afghanistan fliegen. Eine US-Maschine konnte wohl 640 Personen evakuieren.

Kabul - Am Montag (16. August) herrschte das pure Chaos am Flughafen von Kabul. Nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan stürmten Tausende Menschen verzweifelt das Rollfeld – in der Hoffnung, einen Platz in einem der letzten Flugzeuge zu bekommen und somit fliehen zu können. Münchner Afghanen berichten von einer „unvorstellbar schrecklichen“ Lage. Stundenlang waren wegen des Chaos auf dem Rollfeld keine Starts und Landungen möglich. Auch bei der Evakuierungsaktion der Bundeswehr kam es zu Problemen.

Afghanistan: Bundeswehr auf Evakuierungsmission in Kabul

Der Transportflieger vom Typ Airbus A400M musste fünf Stunden lang über dem Flughafen Kabul kreisen, ehe letztendlich nur sieben Personen evakuiert werden konnten. Bei den sieben Ausgeflogenen handelt es sich um fünf Deutsche, eine Person aus einem anderen europäischen Land und eine afghanische Ortskraft. Am Dienstag ist eine zweite Bundeswehrmaschine in Kabul gelandet, wie Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) mitteilte.

„Aufgrund der chaotischen Umstände am Flughafen und regelmäßiger Schusswechsel am Zugangspunkt war gestern Nacht nicht gewährleistet, dass weitere deutsche Staatsangehörige und andere zu evakuierende Personen ohne Schutz der Bundeswehr überhaupt Zugang zum Flughafen erhalten würden“, rechtfertigte ein Sprecher des Auswärtigen Amts am Dienstag (17. August) die geringe Anzahl an geretteten Personen. Die A400M sei offiziell für 114 Passagiere ausgelegt, bei Evakuierungsaktion könnten allerdings bis zu 150 Menschen transportiert werden, hieß es.

Afghanistan: 640 Menschen retten sich in völlig überfüllte US-Maschine

Über ähnliche Kapazitäten verfügt auch der Transportflieger vom Typ C-17. Nach Angaben des Herstellers Boeing ist die riesige Frachtmaschine eigentlich für bis zu 134 Passagiere ausgelegt. Einem Medienbericht zufolge soll die US-Luftwaffe allerdings mit einem einem einzigen Flug rund 640 afghanische Zivilisten in Sicherheit gebracht. Die Internetseite Defense One veröffentlichte am Montag ein Foto des völlig überfüllten Innenraums des Flugzeugs.

Laut Defense One sollen sich panische Afghanen über eine halboffene Rampe ins Flugzeug gezogen haben. Die Besatzung habe sich letztlich entschieden zu fliegen, statt die Menschen wieder von Bord zu zwingen. Aus Sicherheitskreisen will das Portal erfahren haben, dass nach der Landung in Katar insgesamt 640 Zivilisten aus der Maschine ausgestiegen seien. Das US-Verteidigungsministerium bestätigte den Bericht zunächst nicht.

Wie groß die Verzweiflung der Menschen am Flughafen von Kabul am Montag war, zeigen auch entsetzliche Videos, in denen Menschen anscheinend von Flugzeugen in den Tod stürzen. Man sieht Personen, die verzweifelt versuchen, sich auch von außen an startenden Flugzeugen festzuklammern. (ph/dpa)

Rubriklistenbild: © -

Auch interessant

Kommentare