1. tz
  2. Welt

Deutscher Backpacker in Spanien vermisst: Angehörige warteten vergeblich am Flughafen - Neue Details

Erstellt:

Von: Jennifer Lanzinger

Kommentare

Ein junger Mann steht lächelnd vor einem Gebäude
Oliver Heise wird aktuell vermisst. Er war als Rucksack-Tourist in Spanien unterwegs. © Screenshot / instagram.com/lukasheise

Es sollte eine Reise nach Teneriffa und Gran Canaria werden, seit fast zwei Wochen gilt ein junger Backpacker aus Deutschland als vermisst. Auch die Polizei sucht nach Oliver Heise.

Update vom 17. August 2022: Noch immer fehlt von Oliver Heise aus Deutschland jede Spur, der Backpacker war im Urlaub auf Gran Canaria verschwunden. Über Instagram suchen Angehörige verzweifelt nach dem 23-Jährigen. In einem Update erklärt ein Verwandter des jungen Mannes nun, dass der Vermisste auch den bereits gebuchten Rückflug nicht angetreten habe. „Wir waren am Flughafen Hannover. Oliver ist den geplanten Flug nicht angetreten und wird nach wie vor vermisst!“ Auch die Polizei in Deutschland ermittelt mittlerweile in dem Vermisstenfall (siehe Ursprungsmeldung unten).

Ursprungsmeldung: Gran Canaria - Seit fast zwei Wochen gilt ein junger Backpacker aus Deutschland bereits als vermisst. Angehörige und Verwandte suchen über Instagram nach dem 23-Jährigen. Auch die Polizei in Deutschland kümmert sich mittlerweile um den Vermisstenfall. Doch Oliver Heise gilt weiterhin als vermisst.

Vermisster Backpacker in Spanien: Angehörige suchen nach Oliver Heise (23)

Es sollte ein unbeschwerter Backpacker-Urlaub werden, für die Familie des jungen Mannes entpuppte sich der Trip jedoch zum Albtraum. Über Instagram suchen Angehörige mit einem Suchaufruf nach ihm. Demnach ist Oliver Heise 1,75 Meter groß, hat dunkelblonde Haare, einen leicht dunkelroten Bart und wiegt in etwa 75 Kilogramm. Am 3. August soll der 23-Jährige seinen Urlaub nach Gran Canaria angetreten haben. Dort habe der junge Mann dann zunächst in einer Höhle übernachtet. Wie ein Angehöriger unter dem Instagram-Suchaufruf erklärt, sei mittlerweile bekannt, dass der Vermisste am darauffolgenden Tag die Fähre nach Teneriffa genommen habe. Der 23-jährige Backpacker habe demnach vorgehabt, weiter nach Teneriffa und La Gomera zu reisen.

Eine Instagram-Story, in der ein Angehöriger einen Suchaufruf zu einem vermissten jungen Mann veröffentlicht
Diesen Suchaufruf veröffentlichte ein Verwandter des Vermissten in seiner Instagram-Story. © Screenshot / instagram.com/lukasheise

Seit dem 4. August fehlt von Oliver Heise jedoch jede Spur, an diesem Tag hatten Angehörige zuletzt von dem 23-Jährigen gehört. „Normalerweise meldet er sich täglich oder ist das Rucksack-Reisen gewohnt“, ist dem Suchaufruf zu entnehmen.

Auch mit englischen und spanischen Suchaufrufen suchen Verwandte nach dem jungen Mann, ein auf spanisch aufgenommenes Video soll bei der Suche nach Oliver Heise helfen. Wie ein Verwandter des Vermissten in einem Instagram-Kommentar unter dem Suchaufruf erklärt, sei die Vermisstenanzeige auch bei der örtlichen Polizei hinterlegt. Im Falle einer Ausweiskontrolle sollen die Verwandten demnach informiert werden.

Auch Polizei in Deutschland sucht nach vermisstem Backpacker Oliver Heise

Mittlerweile sucht auch die Polizei in Deutschland nach dem vermissten Backpacker. In einem Statement erklärt die Polizei Stolzenau, dass der vermisste 23-Jährige aus dem Landkreis Diepholz am Montag, den 8. August 2022, von seiner Mutter bei der Polizei in Deutschland als vermisst gemeldet worden war. Ungewöhnlich sei nicht nur, dass sich der junge Mann bei seinen Angehörigen nicht mehr melde, auch das Instagram-Verhalten sei außergewöhnlich. Demnach bleiben die üblichen Posts seiner Reisen in den sozialen Medien aus. Bei dem 23-Jährigen soll es sich um einen sehr erfahrenen Backpacker handeln.

„Wir bitten Personen, die Hinweise zum Verbleib des Vermissten geben können, sich bei uns zu melden. Wenngleich uns momentan keine Hinweise auf einen Unglücksfall oder eine Straftat vorliegen, nehmen wir die Sorgen der Angehörigen sehr ernst“, betont Andrea Kempin, Pressesprecherin der Polizei Nienburg/Schaumburg. „Die spanischen Behörden wurden über unseren Ermittlungsstand in Kenntnis gesetzt. Außerdem führen wir u.a. weitere Ermittlungen im Umfeld des Vermissten durch und tauschen relevante Erkenntnisse unverzüglich mit den spanischen Behörden aus.“

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion