1. tz
  2. Welt

Trübsal bei so manchen Kunden: Aldi beendet beliebtes Angebot

Erstellt:

Von: Patrick Freiwah

Kommentare

Ladesäule für Elektroautos- hier bei Aldi Süd in Stuttgart
Ladesäule für Elektroautos- hier bei Aldi Süd in Stuttgart. © IMAGO/Arnulf Hettrich

Aldi und Co. sind eine beliebte Anlaufstelle für das Laden eines Elektroautos. Diese Möglichkeit gehört bei dem Discounter jedoch bald der Vergangenheit an.

Mülheim/München – Die Spritpreise in Deutschland befinden sich seit Wochen auf Rekordniveau, auch die Stromkosten wurden zuletzt immer höher. Für E-Auto-Fahrer folgt eine weitere Hiobsbotschaft: Eine (weitere) Gratis-Möglichkeit, sein Elektroauto aufzuladen, verschwindet von der Bildfläche: und zwar bei Aldi.

Denn gerade das kostenfreie Laden bei Discountern wird bald der Vergangenheit angehören. Sukzessive werden Unternehmen die Möglichkeit für ihre Kunden (und andere Personen, welche die Option nutzen) beenden. Aldi Süd stellt ab Juni die Stromtankstellen nicht mehr ohne Gebühr zur Verfügung.

Im Jahr 2015 gehörte der Discounter zu den ersten Geschäften, welche ihren Kunden die Möglichkeit boten, das E-Auto während dem Einkaufen gratis aufzuladen. Aktuell kann für bis zu eine Stunde Strom getankt werden. Aldi-Konkurrenten wie zum Beispiel Lidl zogen nach. REWE baut mit den Konzernen Shell und EnBW eine Mega-Infrastruktur auf, damit Kunden dort ebenfalls Strom tanken können. Das wird jedoch nicht gratis passieren - und auch der Schritt bei Aldi war schon länger absehbar.

Aldi: Kein kostenfreies Laden für E-Autos mehr - Das kostet Strom künftig

Gratis-Strom wird es dort also schon bald nicht mehr geben. Dass Aldi Süd seine Kunden an den Ladesäulen künftig zur Kasse bittet, bestätigte ein Sprecher gegenüber t-online. Einen Hinweis darauf blendet der Discounter mittlerweile zudem auf den Displays seiner Ladesäulen ein, das belegen Aufnahmen in sozialen Netzwerken.

Und was kostet das Elektroauto-Laden Aldi künftig? Die Kilowattstunde wird angeblich für 39 Cent angeboten. Damit ist Aldi immer noch günstiger als die Konkurrenz, die Kilowattstunde kostet laut dem Portal inside-digital.de hierzulande etwa zwischen 45 und 79 Cent. Ob Aldi diesen günstigen Preis länger halten kann? Zahlreiche Anbieter - wie zum Beispiel Tesla - hatten die Strompreise für das Laden zuletzt angehoben. Außerdem sehen manche Experten eine Gefahr für die Stromversorgung:

Elektroauto bei Aldi laden: So funktioniert es künftig

Eine Ladekarte ist bei Aldi Süd übrigens weiterhin nicht benötigt: Das Auto wird per Kabel angeschlossen, anschließend per EC-Karte, Kreditkarte, oder Google bzw. Apple Pay bezahlt. Wer dennoch mit Ladekarte bezahlen möchte, der zahlt nicht den günstigen Ladetarif von Aldi Süd, sondern den entsprechenden Preis des Anbieters.

Übrigens sollen Aldi-Kunden ihr Elektroauto künftig auch außerhalb der Öffnungszeiten laden können. Demnach ist geplant, dass die Ladesäulen zwischen 6 und 22 Uhr zur Verfügung stehen, manche sogar rund um die Uhr! Eine weitere Ausweitung betrifft die Ladedauer: Auch die Begrenzung von einer Stunde wird angeblich wegfallen.

Derweil hat Lidl ein Elektroauto im Angebot - doch die Offerte scheint nur auf den ersten Blick preiswert. (PF)

Auch interessant

Kommentare