1. tz
  2. Welt

Ekel-Fund in Aldi-Brokkoli: Discounter-Kette reagiert untröstlich

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Das gehört aber nicht in den Brokkoli! Eine Aldi-Kundin hat ihren Gemüse-Fund öffentlich gemacht - der Discounter reagiert untröstlich.

London - Also vegan ist das nicht mehr! Eine Aldi-Kundin aus England hatte sich auf den bei Aldi gekauften Brokkoli gefreut - und glücklicherweise vor der Zubereitung noch mal genauer hingeschaut. Denn zum Gemüse hat sich eine Raupe gesellt. Und die Entdeckung machte die Dame mit zwei Bildern bei Twitter öffentlich.

Aldi-Kundin nimmt Tier im Brokkoli gelassen hin

Nun ist Gemüse ein Naturprodukt - da kann schon mal so etwas passieren. Und sich gar ein Frosch in den Salat verirren. Eklig ist die Entdeckung aber allemal. Immerhin nimmt ihn die Kundin mit großer Gelassenheit hin. Und gibt der Raupe sogar einen Namen. „Danke, Aldi UK, wir haben jetzt ein neues Haustier ... Bert, die Raupe.“ Ihr Sohn werde sehr aufgeregt sein, wenn er nach Hause kommt.

Aldi reagiert untröstlich auf Raupe im Brokkoli

Untröstlich reagiert hingegen Aldi selbst. „Der versteckte Gast tut uns sehr leid“, twittert der Discounter. „Wenn du die Packung zurückbringst, können wir einen raupenfreien Ersatz anbieten. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.“

Eine Twitter-Nutzerin sieht was Gutes an dem Fund: „Ich denke, es ist gut zu verstehen, dass nicht genug Chemie im Spiel war, um die Raupe zu töten“, schreibt sie. Und auch die Aldi-Kundin selbst lobt die Widerstandsfähigkeit des Tiers: „Ich dachte, es müsste ersticken unter dem Plastik. Dem kleinen Burschen geht‘s aber gut!“

Ein anderer User witzelt: „Hör auf dich zu beschweren, Protein als Teil einer gesunden Diät ist gut für dich.“ Und die Kundin steigt drauf ein: „Wer sagt, dass ich mich beschwere?! Ich habe 30 Pfund gespart für eines dieser Schmetterling-Sets.“ Ebenfalls für einen Lacher gut: der 9-Euro-Ticket-Spruch, den eine Aldi-Kundin gehört hat - und den sie erst mit Verspätung verstanden hat. (lin)

Auch interessant

Kommentare