„Leider traurige Realität“

Mann macht ärgerlichen Fund in Aldi-Filiale und richtet sich direkt an seine Mitkunden - „So bitte nicht“

Aldi Logo
+
Aldi-Kunde macht ärgerlichen Fund. (Fotomontage)

Ein Aldi-Kunde macht einen unverantwortlichen Fund und macht via Facebook auf das Fehlverhalten einiger Menschen aufmerksam.

Essen - Ein Aldi-Kunde machte via Facebook auf das Fehlverhalten einiger Mitkunden aufmerksam. „Liebe Mitkunden. So bitte nicht“ schrieb der User und postete dazu ein Bild. Auf dem Foto ist eine Packung Würstchen aus der Kühltheke zu sehen. Doch das Produkt befindet sich eben nicht in der Kühlabteilung, sondern wurde achtlos in einem Regal für Schutzmasken zurück gelassen. Der verärgerte Kunde scheint zu versuchen, mit seinem Beitrag auf das Fehlverhalten und seine Konsequenzen hinzuweisen.

Aldi-Kunde macht auf Fehlverhalten aufmerksam: Würstchen-Packung außerhalb der Kühltheke aufgefunden.

Aldi: „Leider müssen diese Lebensmittel entsorgt werden“

Aldi sieht die Situation ebenfalls kritisch. „Da geben wir dir absolut recht! Leider müssen Lebensmittel, bei denen die Kühlkette unterbrochen wird, entsorgt werden,“ schrieb der Discounter. Der Kunde weist daraufhin nochmals in den Kommentaren daraufhin, dass durch dieses Verhalten Lebensmittel weggeschmissen werden müssen. „Und das liegt nicht an Aldi, sondern an den Vorschriften, damit keine verdorbenen Waren in Umlauf geraten. Also liebe Kunden, noch einmal, bitte unterlasst sowas.“

Andere Nutzer teilen die Verärgerung: „Was für hirnlose Zeitgenossen/innen“

Auch andere Kunden können über so ein Verhalten nur den Kopf schütteln. „Was für „hirnlose Zeitgenossen/innen“ hier unterwegs sein müssen!“ Auch sie scheinen zu erleben, dass Leute die Ware nicht zurück an ihren ursprünglichen Platz bringen. „Leider traurige Realität weil viele zu faul sind die paar Meter zu einer Kühltheke zurück zu laufen.“

Ein anderer Facebook-User findet es auch erschreckend, dass Menschen es in Kauf nehmen, dass solche Lebensmittel weggeworfen werden müssen. Schließlich „ist dafür ein Tier gestorben!“ Alle würden über „Umweltschutz und Nachhaltigkeit“ reden „aber keiner will damit anfangen.“ Der Nutzer findet das einfach „traurig“.

Lebensmittelverschwendung ist ein großes Problem in Deutschland. Eine Studie des Johann-Heinrich-von-Thünen-Instituts zeigt, dass etwa 12 Millionen Tonnen Lebensmittel in Deutschland jährlich im Müll landen. Mit einer besonderen Maßnahme setzt sich eine Edeka-Filiale gegen Lebensmittelverschwendung ein. (jsch)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare