1. tz
  2. Welt

Horrend hoher Kassenzettel: Aldi-Kundin klärt auf, welche Artikel schuld waren

Erstellt:

Von: Anna Lehmer

Kommentare

Eine Aldi-Kundin teilte auf Twitter ihren besonderes hohen Kassenbon.
Eine Aldi-Kundin erhielt bei ihrem Einkauf einen besonders hohen Kassenbon. Über einhundert Euro musste sie hinblättern, doch nur vier Produkte waren dafür verantwortlich. © Twitter/Screenshot/ENZETT

Deutschland leidet derzeit unter enorm steigenden Preisen, auch eine Aldi-Kundin staunte bei ihrem Einkauf nicht schlecht. Vier Produkte sorgten für einen sehr hohen Kassenbon.

Nordrhein-Westfalen - Eine Kundin des Lebensmitteldiscounters Aldi Süd wurde ordentlich zur Kasse gebeten, als sie 61 Artikel aus ihrem Einkaufswagen bezahlte. Mehr als hundert Euro wurde dafür von ihr verlangt, doch nur vier Artikel sorgten für diesen hohen Betrag. Es begann ein reges Ratespiel auf Twitter, welche Luxusgüter sich für diese Summe verantwortlich zeichnen. Des Rätsels Lösung folgte am Ende von der Kundin selbst.

Aldi-Kundin zahlte hohe Summe: Wenige Artikel sorgten für Staunen

„Ich war gerade mal bei Aldi und habe den unten abgebildeten Betrag bezahlt. Vier Produkte waren hauptverantwortlich für diesen doch recht hohen Betrag“, schrieb die Frau zu einem Bild ihres besonderen Kassenzettels: „Ratet, was es war!“ Die User spekulierten über Gin, teures Fleisch und hochwertiges Olivenöl. Einer vermutete die Ursache für den hohen Betrag im Einkauf von Butter, ein anderer beschuldigte die „vegane Milch“. Auch Alkohol oder Waschmittel seien nicht der Grund gewesen, sie habe nur handelsübliche Artikel gekauft, schwor die Aldi-Kundin. Aktionsware sei ebenfalls nicht auf dem Kassenband gelegen. Schließlich beendete sie das Quiz, da keiner der User eine korrekte Erklärung liefern konnte.

Teurer Einkauf: Aldi-Kundin zahlt 32 Euro für drei Artikel

Auf Anfrage von tz löste die Frau das Rätsel um die besagten Produkte, die sie bei einer Aldi-Filiale in einem Dorf im nördlichen NRW erworben hatte. Am stärksten ins Gewicht fielen Kaffeebohnen von Lavazza mit 14 Euro. An zweiter Stelle stand der Zuckerersatz Erythrit mit acht Euro. Der dritte und von ihr letzte bestätigte Artikel kostete zehn Euro, die Gummihandschuhe hoben damit die Summe der drei Produkte auf 32 Euro. Eine einfache Rechnung zeigt: Kaffee, Zuckerersatz und Gummihandschuhe entsprachen 28 Prozent des gesamten Einkaufes. Allerdings sei gesagt, dass qualitativ hochwertiger Kaffee nun einmal teuer ist und auch Erythrit mit dem weißen kristallinen Pendant preislich nicht zu vergleichen ist. Was das vierte, von ihr im ersten Post angepriesene Produkt war, wollte sie auch auf Twitter nicht verraten.

Kürzlich wunderte sich ein anderer Aldi-Kunde über ein kurioses Preisschild. (ale)

Auch interessant

Kommentare