Alte Frau stirbt beim fünften Einbruch

+
Fünf Mal wurde bei der älteren Dame eingebrochen. (Symbolfoto)

Hagen - Die Wohnung besaß einen Bewegungsmelder - viermal hatten Einbrecher bei der alten Dame schon zugeschlagen. Nach dem fünften Einbruch war das Gerät abgerissen. Und die Fahnder ermitteln wegen Mordes.

Viermal kamen Einbrecher, räumten der alten Frau die Wohnung aus und verletzten sie. Beim fünften Einbruch kam die 75-Jährige nun ums Leben. Die Staatsanwaltschaft sehe in der Tat vom Freitag einen Mord in Verdeckungsabsicht und aus Habgier, sagte Behördensprecher Klaus Knierim am Samstag.

Die Frau war seit 2004 bereits viermal Opfer von Dieben in ihrer Wohnung. Als die fünfte Tat in der Nacht zum Freitag geschah, lag die 75-Jährige offenbar schon im Bett. Verdächtige Geräusche schreckten sie nach Mitternacht auf. Den Ermittlungen der eingesetzten Mordkommission zufolge überraschte das Opfer die Täter beim Durchstöbern der Wohnung nach Wertgegenständen. Daraufhin kam die Frau gewaltsam zu Tode. Nachbarn riefen die Polizei am nächsten Morgen. Die Beamten fanden die Tote im Schlafzimmer auf dem Bett.

Aus der Wohnung fehlte eine Geldbörse. Zudem war ein Bewegungsmelder abgerissen worden. Das Opfer lebte allein im Parterre eines Drei-Parteien-Hauses in einer gutbürgerlichen Gegend in Hagen. Nachbarn zufolge war offensichtlich, dass die Frau in wohlsituierten Verhältnissen stand. Die Verbrecher hatten die Haustür und die Wohnungstür aufgebrochen. Die Ermittler schließen nicht aus, dass auch die Einbrüche in den Jahren zuvor von denselben Kriminellen verübt wurden, die jetzt wieder zuschlugen.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland
Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion