Video wird zum Hit

Wegen irrer Lieferung: Amazon-Fahrer hat Nase voll und kündigt - Jetzt ist er berühmt

Ein Lieferfahrzeug von Amazon
+
Als Amazon-Lieferant hatte ein US-Amerikaner die Schnauze voll. Wegen einer Mega-Bestellung kündigte er seinen Job.

Amazon ist praktisch und stressfrei? Nicht für die Fahrer. Ein Angestellter von Amazon kündigte als Lieferant - wegen einer unfassbaren Bestellung.

Nicht erst seit der Corona-Pandemie sind Internetbestellungen über Amazon und Co. auf der Überholspur. Immer mehr Menschen kaufen immer mehr Sachen lieber online als im Laden. Das bedeutet für die Lieferanten natürlich einen Mehraufwand. Das weiß Willy Ngoran aus jahrelanger Erfahrung. Bei einer unfassbaren Lieferung reichte es dem Amazon-Fahrer aber endgültig. Er entschied sich, seinen Job beim Internetriesen zu kündigen - aber es kam anders.

Amazon: Mega-Bestellung sorgt für Kündigung

Eine Frau in den USA bestellte an einem Tag mehr als viele Deutsche im ganzen Jahr: Willy Ngoran musste 314 (!) Pakete an einem einzigen Tag zum Haus der Frau liefern. Ein Video, das der Lieferant auf Tiktok postete zeigt das unfassbare Ausmaß der Bestellung: Der gesamte Vorgarten der Frau ist voll mit teilweise riesigen Amazon-Paketen. Fast zwei Stunden habe er gebraucht, um alle Päckchen aus seinem Wagen vor die Haustür zu stellen.

USA: 314 Amazon-Pakete zu einem einzigen Haushalt - an einem einzigen Tag

Während Ngoran noch schleppte, musste die Käuferin bereits die ersten Pakete auspacken, weil einfach nicht genügend Platz auf dem Weg zu ihrer Haustüre war, um alle 314 Einzelpakete dort abzustellen. Willy Ngorans Video, das er auf Tiktok postete, machte den Amazon-Fahrer plötzlich zur Internet-Berühmtheit.

@willy.ngoran

#amazon #amazonprime #amazondelivery #delivery

♬ Oh No - Kreepa

Amazon: Video der Mega-Bestellung wird zum Internethit

Denn der Clip wurde auf der Plattform bereits über 7,5 Millionen Mal angesehen. Die wahrscheinlich häufigste Reaktion auf die Mega-Bestellung: Schieres Entsetzen. Das zumindest war das Gefühl, das Ngoran während der fast zweistündigen Plackerei hatte. Und er fasste einen folgenreichen Entschluss: Noch am selben Tag kündigte er den Job als Lieferant.

USA: Statt Kündigung gibts für Amazon-Fahrer eine schöne Überraschung

Trotzdem arbeitet Ngoran noch immer für Amazon. Das Unternehmen hatte scheinbar ein Einsehen - oder war einfach verblüfft von der Leistung des Mitarbeiters. Wie er in einem weiteren kurzen Videoclip zeigt, aber in einer anderen Funktion: Der ehemalige Amazon-Fahrer ist jetzt Manager, arbeitet im Home-Office für den Internetriesen und ist sichtlich zufrieden mit seiner neuen Stelle. Ein großer Vorteil: 314 Pakete in zwei Stunden muss Ngoran am heimischen Schreibtisch sicher nicht mehr schleppen. Sein Rücken wird es dem frisch gebackenen Internet-Star danken.

Vielleicht geht es bald vielen Amazon-Fahrern wie Ngoran: Der Internetriese hat in London den ersten Amazon-Supermarkt eröffnet. Wie viele der 314 Pakete die Frau wieder zurückgeschickt hat, ist nicht überliefert. Sicher ist: Sie hat alles selbst bestellt - nicht so wie einige Menschen, die sich über unverhoffte Amazon-Geschenke wundern. (dst)

Auch interessant

Kommentare