1. tz
  2. Welt

Urlaub an der Nordsee: Sylt bereitet sich auf Touristen-Ansturm vor

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bjarne Kommnick

Kommentare

Der Nordsee-Tourismus soll bald starten – unter strengen Corona-Auflagen. Passend dazu bietet die Deutsche Bahn mehr Plätze in den Zügen von und nach Sylt an. Das Tourismus-Modellprojekt auf der Nordfriesischen Insel steht auf der Kippe.

Hamburg/Kiel - Gute Nachricht für Nordsee-Urlauber: Die Deutsche Bahn erhöht ihr Platzangebot von und nach Sylt ab dem 7. Mai. Auf den Zugstrecken zwischen Hamburg und Westerland stehen dann rund 4000 Plätze täglich zusätzlich zur Verfügung, auf der Strecke Niebüll und Westerland seien es 8500 Plätze pro Tag extra. „Wir rechnen einfach mit mehr Menschen, die, weil der Fernreisetourismus schwierig ist, an unsere Küsten streben“, sagte Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP).

InselSylt
BundeslandSchleswig-Holstein
Fläche99,14 km²
Bevölkerung15.169

Die Maßnahmen gelten bis zum 1. November 2021. Von den Gesamtkosten in Höhe von rund 8,7 Millionen Euro trägt das Land Schleswig-Holstein rund 4,4 Millionen Euro.

Nordsee-Tourismus: Sylt kippt eigenes Modellprojekt

Aber wie wird der Tourismus 2021 auf Sylt und an der Nordsee* überhaupt aussehen? Im Rahmen eines Modellprojektes plante Sylt bisher vorsichtige Corona-Lockerungen – genauso wie andere beliebte touristische Ziele in Schleswig-Holstein wie Büsum oder die innere Lübecker Bucht.

Eine insulare Abstimmungsrunde hat nun allerdings ergeben, dass Sylt kein eigenes Tourismus-Modellprojekt starten wird*. Jedoch ist es noch möglich, dass sich die Nordfriesische Insel an der Modellregion Nordfriesland beteiligt. Eine Entscheidung dazu sollte am kommenden Donnerstag getroffen werden. Auch in anderen Regionen wurde die Entscheidung über eine Modellregion vertagt*.

Tourismus an der Nordsee: Hoffnung auf Sylt-Urlaub bleibt

Dass Sylt nicht mehr für ein eigenes Modellprojekt infrage kommt, haben der Sylter Bürgermeister, die Vereinigung Sylter Unternehmen und die Tourismuschefs entschieden. Grund dafür ist, dass das Land Schleswig-Holstein keine entsprechende Rechtsgrundlage geschaffen hätte. Das Konzept der Insel sah Anreisekontrollen vor Ankunft auf der Insel vor und ausgeweitete Corona-Tests. Weder Polizei noch Bahn hätten das Recht, diese Kontrollen durchzuführen.

Bahnhof Westerland.
Auf der Zugstrecke nach Westerland wird das Sitzplatzangebot größer. © dpa/Axel Heimken

Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz wies den Vorwurf der Insel jedoch zurück. „Es war nie die Rede davon, dass wir für die Modellprojekte noch ergänzende Gesetzesänderungen irgendwo vorlegen können“, sagte Buchholz.

Nordsee-Urlaub: 24 Tourismus-Modellregionen in Schleswig-Holstein

Neben Sylt und Nordfriesland sind auch der Urlaubsort Büsum, die Schleiregion samt Eckernförde sowie die innere Lübecker Bucht für die kommenden Monate als Tourismus-Modellregionen in Schleswig-Holstein geplant. Insgesamt können ab dem 19. April 24 Modellprojekte starten. Der Großteil davon wird allerdings erst im Mai mit den Lockerungen beginnen.

In diesen Regionen sollen unter wissenschaftlicher Beobachtung vorsichtige Öffnungsschritte gewagt werden. Dafür muss die Corona-Inzidenz auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen unter 100 liegen, zudem braucht es die Zustimmung der jeweiligen Gesundheitsämter. * kreiszeitung.de, 24hamburg.de und merkur.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare