Nächtliches Autorennen mit einem Toten

Berliner Raser: Antrag auf Haftentlassung abgelehnt

+
Bilder nach dem tödlichen Autorennen am Kadewe in Berlin. 

Nach dem aufgehobenen Mordurteil gegen zwei Berliner Raser bleiben beide in Untersuchungshaft. Der Antrag des Verteidigers wurde abgelehnt. 

Berlin - Das Kammergericht habe den Antrag eines der Männer auf Entlassung abgelehnt, hieß es am Dienstag im Landgericht. Beide sitzen seit zwei Jahren in Untersuchungshaft. Der Antrag, den Haftbefehl aufzuheben, war von der Verteidigung gestellt worden. Zuvor hatten „Bild“-Zeitung und „B.Z.“ berichtet.

Das Landgericht hatte die Männer, die im Februar 2016 bei einem illegalen nächtlichen Autorennen auf dem Kurfürstendamm im Westen Berlins einen Mann totgefahren hatten, zu lebenslangen Haftstrafen wegen Mordes verurteilt. Der Bundesgerichtshof hob Anfang März das deutschlandweit erste Mordurteil in einem solchen Fall auf. Der Fall muss neu verhandelt werden, die Männer können nun auf eine wesentlich mildere Strafe hoffen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mülheim: Keine Rückkehr! Mutmaßliche Vergewaltiger wechseln die Schule 
Mülheim: Keine Rückkehr! Mutmaßliche Vergewaltiger wechseln die Schule 
Frau filmt schockierende Momente: Rohes Fleisch hüpft auf einmal lebendig vom Teller
Frau filmt schockierende Momente: Rohes Fleisch hüpft auf einmal lebendig vom Teller
Moskau: Heiße Russin hat wirklich 71 Zentimeter! Männer starren neidisch
Moskau: Heiße Russin hat wirklich 71 Zentimeter! Männer starren neidisch
Anschlag befürchtet: ICE auf dem Weg nach Hamburg evakuiert - Mann im Zug verschreckt Reisende
Anschlag befürchtet: ICE auf dem Weg nach Hamburg evakuiert - Mann im Zug verschreckt Reisende

Kommentare