1. tz
  2. Welt

Rewe-Kundin packt Produkt aus und steht dann „mit beiden Beinen auf dem Schlauch“

Erstellt:

Von: Anna Lorenz

Kommentare

Hinter dem, was in den Regalen von Supermarkt und Discounter landet, steckt Arbeit. Dass hierbei auch Fehler geschehen können, zeigt ein humorvoller Post an Rewe.

München – Wer Twitter oder Facebook aufruft, wird nahezu täglich einen Schwall an Posts über Supermärkte oder Discounter finden. Die sozialen Netzwerke dienen vielen Kunden dazu, insbesondere Kritik direkt an Rewe, Aldi oder Edeka zu schicken. Dass dies auch humorvoll funktioniert, zeigt eine Kundin, die sich Tortillas zubereiten will.

Rewe, Edeka und Co.: Supermärkte vertreiben Eigenmarken – Hierbei passieren auch mal Fehler

Lebensmittelhändler setzen nicht nur auf Markenware, sondern wollen auch mit Eigenmarken punkten. Hierbei hat beispielsweise der Supermarkt Rewe mehrere Zweige, die unterschiedliche Produkte beinhalten. Und die wollen natürlich ansprechend und auch korrekt gestaltet werden, um bei den Kunden gut anzukommen.

Hierbei entstehen aber nicht selten skurrile Designs und Produktbeschreibungen. So stach etwa erst kürzlich ein Produkt von Edeka hervor, dass mit einer nicht-veganen Zubereitungsvariante locken wollte. Doch auch an der schlicht fehlerfreien Deklarierung des Inhalts von Tüten, Dosen und Tetrapaks mangelt es hin und wieder. Während die Shrinkflation ein beliebter Kniff ist, um die Füllmenge bei gleichbleibendem Preis tatsächlich zu verkleinern, passieren jedoch auch ungewollte Rechen-Fehler.

Rewe-Produkt hat 30 Prozent weniger Inhalt – Kundin nimmt es mit Humor

Mathematik ist eine Disziplin, die nicht jedem liegt; einige Rechenaufgaben treiben sogar Eltern schulpflichtiger Kinder regelrecht in den Wahnsinn. Indes ist das Zählen allerdings etwas, das die meisten Menschen hinbekommen. Wer sich allerdings diese Packung Tortillas von Rewe ansieht, wird schnell feststellen, dass auch hierbei Fehler geschehen. Diese Beobachtung machte nun eine Kundin des Lebensmittelhändlers, die auf Facebook ein Foto postet, das eindeutig offenbart, dass in der Tortillapackung ein Drittel fehlt.

„Liebes REWE Team, ich stehe gerade mit beiden Beinen auf dem Schlauch. Ich weiß zwar, dass ich bezüglich Mathe noch nie so wirklich die hellste Kerze auf der Torte war und Statistik auch nur mit Ach und Krach in der Uni geschafft habe, aber bis 6 bin ich bisher eigentlich immer gekommen. […] Kann es sein, dass derjenige, der die Tortillas eingepackt hat, neben mir im Mathe-für-Dummies-Kurs saß?“, nimmt die Kundin den Fauxpas eingedenk eigener Schwächen mit Humor. „Ich hoffe, Sie können dies bejahen und damit all meinen Mathelehrern beweisen, dass ich es zu Unrecht nie in den Leistungskurs geschafft habe.“ Im Gegensatz zu wütenden Beschwerden, die Rewe auch ab und an erhält, zeigt sich die Dame verständnisvoll – Irren ist eben menschlich. (askl)

Auch interessant

Kommentare