Traumfrau gesucht...

Umgänglicher Multimillionär sucht „parkettsicher und max. Größe 34“ - Absurde Partneranzeige geht viral

Ein Herr zieht seine Fliege am Anzug zurecht (Symbolbild)
+
Ein „privat ganz umgänglicher“ Multimillionär auf der Suche nach seiner Traumfrau: Seine absurde Zeitungsanzeige wird zum Gespött des Internets (Symbolbild)

Sieht aus wie ein Fake ist aber ernst gemeint: Dieser Multimillionär aus NRW sucht nach seiner Traumfrau. Seine Anzeige sorgt jetzt für Spott im Netz.

  • In einer Partneranzeige der Zeit wird eine ganz besondere Frau gesucht: 25-30, deutsch, parkettsicher und bitte maximal Konfektionsgröße 34.
  • Der Suchende ist ein Multimillionär aus NRW, der Anzeige zufolge aus einer Familie der Top 10 Unternehmen Europas.
  • Auf Twitter sorgt die Anzeige für Spott.

Ach ja... eine Traumfrau zu finden ist gar nicht so einfach, und eine „parkettsichere“ schon gleich gar nicht. Für einen „ privat e. ganz umgänglichen“ Multimillionär aus Nordrhein-Westfalen scheint die Suche bisher wohl besonders erfolglos gewesen zu sein. Der arme Mitt-Vierziger kann sich bei seinem Kaliber aber natürlich keinesfalls auf Tinder oder Ähnliches einlassen. Da musste der „Gentleman ohne Allüren“ schon zu hochwertigeren, konventionelleren Mitteln greifen: einer Kontaktanzeige in der Zeitung zum Beispiel, vermittelt von PV-Exklusiv.

Mithilfe dieser „VIP-Partnervermittlungs“-Agentur sucht unser Charmebolzen wie andere „Akademiker und Singles mit Format“ (richtig: nicht nur Niveau, Format!) nach einer passenden Partnerin. Die gesuchte Traumfrau sollte bitte mindesten 10-20 Jahre jünger sein, sehr schlank (max. Größe 34), beruflich ungebunden und natürlich aus gutem deutschen Elternhaus kommen. Was sollte man einem Elite-Unternehmer auch anderes zumuten?! Parkettsicherheit ist ebenfalls erforderlich.

Absurde Partneranzeige: Multimillionär sucht junge, schlanke Traumfrau - Twitter spottet

Das Internet kommt aus dem Spotten gar nicht mehr heraus: „Aka Cholerisches Arschloch (49) sucht mindestens 20 Jahre jüngere Frau zur Deko am Arm“ schreibt eine Userin auf Twitter. Eine andere spottet: „Die schreiben ‚dekorative Dienerin‘ irgendwie umständlich.“ Die Anzeige scheint der Inbegriff frauenverachtendem Autoritäts-Geprotze zu sein und liest sich eher, als suche der Herr Millionär für sein Parkett einen Besitzgegenstand anstelle der großen Liebe.

Es bleibt zu hoffen, dass der Gute seine Kriterien vielleicht noch einmal überdenkt und junge, schlanke Traumfrauen in NRW nicht allzu käuflich sind. Interessant dürfte auf jeden Fall sein, wer der einsame Unternehmer ist und welche etablierte Familie aus „Europas Top 10“ hinter der Anzeige steckt. In NRW ansässig ist beispielsweise der Energiekonzern Eon, der durchaus schon in Europas Top-Rängen war. Aber auch RWE und Telekom sitzen im selben Bundesland. (vs)

Für mindestens genauso viel Spott im Netz sorgte eine junge Thailänderin. Sie warf sich in einem Zoo in Chiang Mai in eine ungewöhnliche Pose - ihr Selfie ging durch die Welt. Ein Paar in Brasilien hatte unterdessen die große Liebe schon gefunden: nur 5 Minuten nach der Verlobung erlebten sie allerdings ein schreckliches Unglück.

Mit einem Logo-Design kann man ins Fettnäpfchen treten. Genau das ist den Machern des neuen Symbols für die Olympischen Sommerspiele 2024 in Paris passiert - oder machen sie nur Werbung für Tinder?

Auch interessant

Kommentare