Neunjährige verlor das Bewusstsein

Dieser Mann soll ein Mädchen bedroht und vergiftet haben - Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto

Fahndungsfoto eines Mannes mit Kapuzenpullover und Piercing an der Agenbraue.
+
Wer kennt diesen Mann? Dieses Fahndungsfoto veröffentlichte die Polizei Salzlandkreis.

Eine Neunjährige ist nach einem Spielplatzbesuch ohnmächtig zusammengebrochen. Offenbar wurde sie von einem Mann vergiftet. Die Polizei fahndet nun öffentlich nach dem Unbekannten.

Aschersleben - Der Vorwurf ist ungeheuerlich: Ein Unbekannter soll versucht haben, eine Neunjährige zu vergiften. Seit zwei Wochen fahndet die Polizei Aschersleben nach dem Mann. Dieser soll das Mädchen am 4. Januar in der sachsen-anhaltinischen Stadt genötigt haben, von ihm ein rotes Kügelchen anzunehmen.

Laut Volksstimme handelte es sich bei dem aufgedrängten Geschenk um ein Dragée, das als „Liebesperle“ bekannt sei und zu DDR-Zeiten in kleinen Fläschchen verkauft wurde. Das Kind sei allein zu einem Spielplatz gegangen, als sich ihr der mit einem Kapuzenpullover bekleidete Mann näherte.

Mann soll Mädchen vergiftet haben: Kügelchen aufgedrängt und gedroht

Aus einer Plastiktüte habe er die Kugel herausgegriffen und gedroht, würde die Kleine die Süßigkeit nicht essen, tue er ihrer Mutter etwas an. Mutmaßlich in großer Angst schluckte das Mädchen die Kugel. Als sich der Mann entfernte, spuckte sie das Geschenk wieder aus. Sicher ist, dass sie sich auf dem Rückweg im Hausflur des Mehrfamilienhauses übergeben musste und ohnmächtig wurde.

Zum Glück kam die Neunjährige wieder zu Bewusstsein, hinzugerufene Rettungskräfte nahmen sie aber zur Beobachtung mit ins Klinikum. „Das Mädchen muss nur 24 Stunden im Krankenhaus bleiben“, erklärte ein Polizeisprecher damals. In der Bild bestätigt die Mutter nun: „Meiner Tochter geht es sehr gut, sie ist zum Glück völlig gesund.“

Mann soll Mädchen vergiftet haben: Polizei sucht Unbekannten mit Phantombild

Die Polizei geht davon aus, dass zwischen der roten Kugel und der Ohnmacht des Mädchens ein Zusammenhang besteht. Die Fahndung nach dem Unbekannten blieb bislang erfolglos. Deshalb veröffentlichte die Polizei nun ein Phantombild.

Das Mädchen beschrieb den Mann als etwa 50-Jährigen und von kleiner Statur. Er trug einen roten Kapuzenpullover mit weißen Bändchen, zudem weiße Schuhe. Auffällig sei ein goldenes Piercing an der linken Augenbraue. Der Mann habe nach Rauch gerochen und leise gesprochen.

Die Polizei hofft also nun, mit Hilfe des Bildes auf die Spur des mutmaßlichen Übeltäters zu kommen. Wer den Mann zu kennen meint und Hinweise zur Identität und/oder zum Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich unter der 03471/3790 mit dem Polizeirevier Salzlandkreis in Verbindung zu setzen. (mg)

Auf der Flucht befindet sich auch ein Rodler, der mit einem sechsjährigen Bub kollidierte, woraufhin dieser das Bewusstsein verlor. Die Münchner Polizei sucht auch einen Unbekannten, der über eine 16-Jährige hergefallen ist. Ein Vierjähriger baut einen Autounfall und rammt einen Bus - sein Vater hat nicht mal einen Führerschein.

Auch interessant

Kommentare