In der Schweiz

Auf Facebook vor Polizeikontrolle gewarnt: Mann verurteilt

Teuer zu stehen kommt einen Schweizer nun, dass er bei Facebook vor einer Kontrolle gewarnt hat. Denn das ist in seinem Heimatland seit 2013 verboten.

St. Gallen - Ein Schweizer Autofahrer muss Strafe zahlen, weil er auf Facebook vor einer Polizeikontrolle an einer bestimmten Straße gewarnt hatte. Die Polizei hatte den Mann angezeigt. Der Mann wehrte sich vergeblich, aber ein Richter bestätigte am Freitag die Strafe, wie Reporter aus dem Gerichtssaal in St. Gallen berichteten. 

Der Mann muss nun 200 Franken (etwa 184 Euro) wegen „öffentlichen Warnens vor behördlichen Kontrollen im Straßenverkehr“ zahlen. Das sei seit 2013 verboten, so der Richter. Der Verurteilte hatte die Kontrolle im März in einer Facebook-Gruppe mit 30 000 Mitgliedern gepostet.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Oliver Berg/d

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizisten ziehen Geländewagen mit Blaulicht aus dem Verkehr - und erleben faustdicke Überraschung 
Polizisten ziehen Geländewagen mit Blaulicht aus dem Verkehr - und erleben faustdicke Überraschung 
Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)
Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.