Vor Australien

Mann stirbt bei Hai-Attacke - Aussagen von Einheimischen werfen Fragen auf

40 Jahre Weißer Hai
+
Ein weißer Hai tötete einen Mann in Australien. (Symbolbild)

In Australien wurde ein Speerfischer bei einem Hai-Angriff getötet. Ein Experte und Einheimische sind nicht überrascht von der Attacke.

  • Ein Taucher ist in Australien bei einem Hai-Angriff ums Leben gekommen.
  • Der Mann wollte mit einem Speer Fische fangen.
  • Das Gebiet ist bekannt für Haie.

Canberra - In Australien kam es erneut zu einer tödlichen Hai-Attacke. Ein australischer Taucher ist beim Speerfischen von einem Weißen Hai angegriffen worden. Er wurde dabei so schwer am Bein verletzt, dass er noch vor Ort starb. Laut lokalen Medien soll es sich bei dem Opfer um Matthew T. handeln, der gemeinsam mit seinem Bruder fischen wollte. Der Klimaanlagen-Techniker hinterlässt Frau und zwei Kinder.

Australien: Speerfischer von Hai am Bein gepackt - Bruder zieht ihn aus dem Wasser

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, fischte der 36-jährige Taucher vor der Küste der Insel Fraser, der größten Sandinsel der Welt, als der Hai ihn ins Bein biss. Das Unglück ereignete sich an der Landzunge Indian Head im Osten der Insel.

Laut dem australischen Portal Goldcoastbulletin zog sein Bruder den schwer verletzen Matthew T. ans Ufer. Ein Arzt und eine Krankenschwester hätten noch an der Küste sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen für den Mann ergriffen, bevor Sanitäter eintrafen. Doch die Bemühungen waren vergebens: Der Mann erlag seinen Verletzungen, sein Leichnam wurde in eine Klinik geflogen. Auch für eine Frau aus den USA, die von einem weißen Hai angegriffen wurde, kam jede Hilfe zu spät.

Nach Hai-Attacke in Australien: Aussagen von Einheimischen werfen Fragen auf

Laut Goldcoastbulletin beschrieben Einheimische es als Wahnsinn, an dieser Stelle zu schwimmen oder zu tauchen. Denn immer wieder seien dort Haie gesichtet worden. Diese Aussagen werfen Fragen auf: Wieso ging der Mann trotz der Gefahr ins Wasser? Ein Einheimischer erklärte demnach, er sei am Indian Head bereits über 500 Mal gewesen und habe nie keinen Hai an der Stelle gesehen. „Es ist verrückt dort ins Wasser zu gehen“.

Gegenüber Courier Mail erklärte Hai-Experte Daryl McPhee, dass die Gewässer der Insel als Laich- und Aufzuchtstätte für Fische dienen. Deshalb werden viele Haie angelockt, um Nahrung zu finden. Ein Hai-Angriff überrasche ihn daher nicht.

In Österreich wurde derweil ein Mann von einer Kreuzotter in die Zunge gebissen. Der Mann hatte sie mit einem Wurm verwechselt. 

Video: Tödliche Attacke - Surfer stirbt nach Hai-Angriff in Australien

Es war der vierte tödliche Hai-Angriff in diesem Jahr in den Gewässern Australiens. Erst im Juni war ein 60-jähriger Surfer von einem Hai in Australien getötet worden.

Auch in Kalifornien ist ein 26-jähriger Surfer bei einer Hai-Attacke ums Leben gekommen.

In Australien ist ein 15-jähriger Surfer nach einem Hai-Angriff gestorben. Andere Surfer mussten alles mit ansehen.

Drei Segler wurden drei Tage lang vermisst und mit einer dramatischen Rettungsaktion* des australischen Verteidigungsministeriums von einer unbewohnten Insel im Pazifik gerettet.

Zuletzt machten Forscher in Australien eine Mega-Entdeckung unter dem Meer. Die erstaunlichen Funde sind über 8500 Jahre alt. (spl mit dpa) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kitzbühel-Massaker: Urteil gefallen - Geschworene beraten nur 45 Minuten - Angeklagter bittet um Verzeihung
Kitzbühel-Massaker: Urteil gefallen - Geschworene beraten nur 45 Minuten - Angeklagter bittet um Verzeihung
Lotto am Samstag vom 08.08.2020: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto am Samstag vom 08.08.2020: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Wo ist Mariä Himmelfahrt 2020 in Deutschland ein Feiertag? Geschäfte bleiben geschlossen
Wo ist Mariä Himmelfahrt 2020 in Deutschland ein Feiertag? Geschäfte bleiben geschlossen
Perseiden 2020: Schauen Sie heute Abend in den Himmel - Sternschnuppen gut zu sehen
Perseiden 2020: Schauen Sie heute Abend in den Himmel - Sternschnuppen gut zu sehen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion