Autopflege: Bringen Sie Ihren Wagen auf Hochglanz

+
Greifen Sie selbst zu Wasser und Schwamm: Eine Handwäsche erzielt die besten Ergebnisse bei der Autopflege.

Wenn Sie den Wert Ihres Autos erhalten möchten, sollten Sie Karosserie, Felgen, Scheiben und Sitze regelmäßig reinigen. Sonst ist bald der Lack ab – im wahrsten Sinne des Wortes. Erfahren Sie, was Sie bei der Autopflege innen und außen beachten sollten.

Gut gepflegt ist halb erhalten

Im Internet haben Sie Ihren gebrauchten Traumwagen gefunden. Nun wollen Sie natürlich auch lange etwas von ihm haben. Neben regelmäßiger Wartung ist die richtige Pflege das A und O. Vor allem im Winter sollten Sie Ihr Auto regelmäßig säubern: Das Salz von der Straße greift Lack und Unterboden an. Mit diesen Tipps zur richtigen Autopflege erhalten Sie den Wert Ihres Wagens.

Außenpflege: Auto im Waschgang

  • Waschstraße: Wenn Sie wenig Zeit haben, können Sie Ihr Auto schnell und vollautomatisch in der Waschstraße auf Vordermann bringen. In wenigen Minuten wird Ihr Fahrzeug dort gereinigt, getrocknet und je nach gewähltem Programm mit Wachs versiegelt. Tipp: Bürsten aus Nylon können auf Ihrem Auto kleine Kratzer verursachen. In vielen neueren Waschanlagen werden deshalb Textillappen oder Schaumstoff-Bürsten eingesetzt. Bevor Sie den Waschgang einlegen: Denken Sie daran, die Außenspiegel einzuklappen und die Antenne einzufahren oder abzuschrauben. Ansonsten könnten Sie beschädigt werden.
  • Handwäsche: Das beste Ergebnis bei der Autopflege erzielen Sie, wenn Sie selbst Hand anlegen. Besonders Wagen mit matten Lacken und Cabrio-Dächern aus Stoff sind nicht für die Waschanlage geeignet. Entfernen Sie groben Schmutz vor der eigentlichen Autowäsche mit einem Hochdruckreiniger. Das kostet ab ein paar Euro, zum Beispiel an einer SB-Waschanlage. Danach waschen Sie Ihr Auto mit Schwamm und Lack-Shampoo. Denken Sie dabei an Ritzen im Türrahmen und an Ihre Felgen. Wasserreste sollten Sie mit einem Tuch bzw. Leder abtrocken, damit sich keine Kalkflecken bilden. Achtung: Das Autowaschen im Freien ist laut Wasserhaushaltsgesetz (WHG) nicht oder nur eingeschränkt erlaubt. Denn dabei kann Chemie ins Grundwasser gelangen. Reinigen Sie Ihr Auto deshalb in öffentlichen Waschanlagen.
  • Auf Hochglanz poliert: Zur richtigen Autopflege fehlt jetzt nur noch die Versiegelung. Wachs bildet eine Schutzschicht gegen neuen Schmutz und konserviert. Wenn Ihr Lack etwas älter und stumpf ist, verwenden Sie Politur. Sie sorgt für neuen Glanz. Nehmen Sie für das Auftragen ein weiches Tuch. Mikrofaser ist besonders saugfähig und schont ihren Lack. Tipp: Denken Sie auch an die Gummidichtungen an Tür und Kofferraum. Auf diese sollten Sie mindestens einmal im Jahr Silikonöl, Talkum oder Hirschtalg auftragen. So halten sie länger und werden nicht porös.

Autopflege: Auch die „inneren Werte“ zählen

  • Von Grund auf sauber: Eine Innenreinigung sorgt dafür, dass Sie sich in Ihrem Wagen wohlfühlen. Entfernen Sie Bodenmatten und Schutzbezüge – und greifen Sie zum Staubsauger. Er macht dem Dreck auf Ablageflächen sowie in Fugen und Ritzen den Garaus. Tipp: Reinigen Sie Flächen aus Kunststoff mit warmem Wasser und Spülmittel. Für Ihre Polster und für Ledersitze brauchen Sie spezielle Reinigungsmittel und Fleckentferner. Testen Sie diese im Vorfeld an einer kleinen, nicht sichtbaren Stelle.

auch interessant

Meistgelesen

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt
Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt
Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher
Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Gaga oder genial? Diese Tchibo-Produkte bringen einen zum Lachen
Gaga oder genial? Diese Tchibo-Produkte bringen einen zum Lachen

Kommentare