Nach Attacke am Hauptbahnhof

Düsseldorfer Axt-Angreifer wird in Psychiatrie eingewiesen

+
Tatort: Nach dem Angriff des 36-Jährigen wurde der Düsseldorfer Hauptbahnhof abgeriegelt.

Düsseldorf - Nach der Axt-Attacke am Düsseldorfer Hauptbahnhof muss der Täter in eine Psychiatrie. Das entschied ein Richter am Freitag.

Der psychisch kranke Angreifer vom Düsseldorfer Hauptbahnhof wird in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Das teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft mit, die diese Maßnahme statt einer Untersuchungshaft beantragt hatte. Ein Richter habe dem entsprochen, sagte der Sprecher am Freitagabend.

Der 36 Jahre alte Mann aus dem Kosovo hatte am Vorabend neun Menschen mit einer Axt verletzt, einige von ihnen schwer. In seiner Wohnung sei ein Attest gefunden worden, das ihm eine „paranoide Schizophrenie“ bescheinige, berichtete die Polizei. Der Mann selbst verletzte sich ebenfalls schwer, als er auf der Flucht vor Polizisten von einer Brücke auf eine Straße sprang. Zur Behandlung wird er jetzt erst einmal in ein Justizkrankenhaus überwiesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Lotto am Samstag, 09.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag, 09.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 13.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 13.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
GoPro versinkt im Meer - doch dann erleben die Besitzer eine Überraschung
GoPro versinkt im Meer - doch dann erleben die Besitzer eine Überraschung
Nach Zugunglück von Meerbusch: Streckenfreigabe unklar
Nach Zugunglück von Meerbusch: Streckenfreigabe unklar

Kommentare