Einsatz nach beunruhigendem Verdacht

Frau hört Baby-Geräusche aus einem Kleider-Container: Feuerwehr schneidet Wand auf

Ein beiger und ein grüner Altkleider-Container
+
Eine Frau hörte Babygeschrei aus einem Altkleidercontainer und alarmierte die Polizei

Eine Frau vernimmt Baby-Geschrei aus einem Kleider-Container. Die Polizei durchsucht die Altkleider-Säcke - mit kuriosem Ergebnis und ekelhaftem Beigeschmack

Ahrensbök - Im Schleswig-Holsteinischen Ahrensbök wurde eine Frau stutzig, als sie verdächtige Geräusche hörte, die aus einem Altkleider-Container nahe dem Rathaus drangen. Weil sich die Töne anhörten wie ein wimmerndes und schreiendes Baby, rief die Anwohnerin sofort die Polizei. Wie der Polizeibericht zum Vorfall beschreibt, rückten die alarmierten Beamt:innen gemeinsam mit Rettungskräften an, um den Container zu öffnen und das darin vermutete Lebewesen zu befreien.

Baby-Geräusche aus Container: Polizei durchsucht händisch und mit Wärmebildkamera

Nachdem die örtliche Feuerwehr den Container aufgesägt hatte und vorsorglich ein Rettungswagen zum Ort des Geschehens gerufen worden war, konnten die Einsatzkräfte der Polizei zügig mit der Suche nach der Ursache für das beunruhigende Geräusch beginnen. Eine Wärmebildkamera sollte dabei helfen, das vermutete Baby möglichst schnell aufzuspüren und aus dem Container zu retten. Ein reales, lebendes Kind fanden die Beamt:innen allerdings zum Glück nicht - als sie die Säcke jedoch einzeln mit den Händen durchsuchten, kam schließlich eine ziemlich kuriose Quelle des Wimmerns zum Vorschein.

Baby-Geräusche aus Altkleider-Container: Kuriose Ursache für die Schreie

In einem der Säcke voller Altkleider war auch eine Babypuppe gespendet worden, die mit einer noch sehr gut funktionierenden Sprachausgabe ausgestattet war. Weil das Spielzeug auch noch intakte Batterien enthielt, erzeugte die Puppe im Container die beunruhigenden Baby-Geräusche. Anwohnerin und Einsatzkräfte konnten nach diesem Fund also aufatmen, es hatte keinerlei Gefahr für ein schutzloses Lebewesen bestanden.

Suchaktion nach Baby-Geräuschen aus Container: Ekelhafter Beigeschmack

Für die Polizeibeamt:innen war die glimpflich verlaufene Suchaktion allerdings durch eine andere Rücksichtslosigkeit sehr unangenehm geworden: Unbekannte hatten laut Polizeibericht statt Altkleidern einige Beutel mit benutztem Katzenstreu in den Container geworfen - ein ziemlich ekelhafter Beigeschmack für die Einsatzkräfte, die den Inhalt des Behälters per Hand durchsuchten. (eu)

In Nordrhein-Westfalen fand vor kurzem eine Personen-Suche der Polizei mit tragischem Ende statt. Im Fall eines beschädigten Autos konnten sich Polizeibeamt:innen hingegen über das große Engagement einer 11-Jährigen freuen.

Auch interessant

Kommentare