Baby in der Silvesternacht getötet

Gotha - Weil sein fünf Monate alter Sohn schrie, soll ein Vater im thüringischen Gotha das Baby zu Tode geprügelt haben. Der 30-Jährige hat die Tat bereits gestanden. 

Der Mann soll dem schreienden Baby in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages mehrere wuchtige Faustschläge gegen den Kopf versetzt haben, um es zum Schweigen zu bringen, berichtete die Staatsanwaltschaft in Erfurt am Donnerstag. Der Säugling erlitt schwere Hirnverletzungen, die kurze Zeit später zum Tod führten.

Der junge Vater soll zum Tatzeitpunkt angetrunken gewesen sein. Gegen den 30-Jährigen wurde Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags erlassen. Er habe die Misshandlung seines Kindes gestanden. Er sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Zwei Tote nach Geisterfahrer-Unfall
Zwei Tote nach Geisterfahrer-Unfall

Kommentare