Mannheim, Pforzheim und Heilbronn betroffen

Harte Corona-Regeln in BaWü: Ausgangssperre in Hotspots - Was ist erlaubt, was verboten?

Die Champs Elysees liegt menschenleer da. In Frankreich gelten wegen der Corona-Pandemie seit Freitag bis zum 1. Dezember Ausgangsbeschränkungen.
+
Nach Mannheim und Pforzheim führt nun auch Heilbronn eine nächtliche Ausgangssperre ein.

Die Corona-Zahlen steigen in Baden-Württemberg immer weiter an. Die Landesregierung reagiert nun mit Ausgangsbeschränkungen in Corona-Hotspots. Was in betroffenen Regionen nun gilt.

Weihnachtsmärkte, stressige Weihnachtseinkäufe und besinnliche Familientreffen - so oder so ähnlich sollte die Adventszeit eigentlich aussehen. Doch nicht in diesem Jahr! Denn das Coronavirus macht alldem einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Die Neuinfektionen in Baden-Württemberg steigen ungebremst weiterhin in die Höhe.

Vor allem der wichtige und alles entscheidende 7-Tage-Inzidenz-Wert verharrt in vielen Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs im kritischen 200er-Bereich. Deswegen einigten sich Bund und die Landesregierung auf eine Hotspot-Strategie mit Ausgangsbeschränkungen. Doch was heißt das im Klartext? Welche Beschränkungen gelten, wo und wie lange? echo24.de* hat die Regeln für die nächtliche Ausgangssperre in Corona-Hotspots* für euch zusammengefasst. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare