Behörden sind ratlos

Heftige Symptome: Badesee macht offenbar Kinder krank - und niemand hat eine Erklärung

Nach einem Bad im See klagten Kinder über Krankheitssymptome (Symbolbild).
+
Nach einem Bad im See klagten Kinder über Krankheitssymptome (Symbolbild).

Nach einem See-Bad klagen mindestens 19 Kinder über schwere Krankheits-Symptome. Die Behörden suchen nach der Ursache - aber stehen bisher vor einem Rätsel.

Rostock - Unschönes Ende einer sommerlichen Erfrischung: In Mecklenburg-Vorpommern häufen sich seit dem Wochenende rätselhafte Krankheitsfälle bei Kindern. Sie alle haben eins gemeinsam: Sie badeten zuvor im See „Tiefer Ziest“ bei Teterow im Landkreis Rostock. Mindestens 19 Kinder sind mittlerweile nach Kontakt mit dem Wasser erkrankt, zwei mussten gar ins Krankenhaus, wie der NDR und weitere Medien berichten. Was dahinter steckt, ist bislang völlig unklar.

Kinder klagen über heftige Symptome nach Badesee-Besuch - Eltern rufen bei Polizei an

Demnach traten bei allen Kindern ähnliche Symptome auf. Sie klagten über Übelkeit, Fieber und Erbrechen. Die Eltern hätten die Vorfälle daraufhin der Polizei gemeldet, wie der NDR weiter berichtet. Diese hätte den Bürgermeister der Gemeinde Lalendorf, zu der der See gehört, sowie das Gesundheitsamt des Kreises informiert.

Die Behörden zögerten nicht lange. Das Wasser des Sees wurde im Labor untersucht. Allerdings ergaben diese Tests kein klares Ergebnis. Demnach sind Zerkarien, also Saugwurm-Larven, und Blaualgen zumindest nicht die Ursache für die Erkrankung der Kinder.

Badesee löst offenbar Erkrankungen bei Kindern aus - Behörden rätseln

„Das Wasser ist klar, zeigt keine Auffälligkeiten, kein Wildvogelbesatz, an der Badestelle auch kein entsprechender Kot, keine Verunreinigungen“, zitiert unter anderem der nordkurier aus einer Mitteilung des Landkreises Rostock. Dass Fäkalkeime Schuld an den rätselhaften Krankheitsfällen mitsamt heftigen Reaktionen sein könnten, ist laut dem NDR aber nicht ausgeschlossen und werde noch geprüft.

Bis dahin bleiben die Erkrankungen aber weiterhin rätselhaft. Besonders kurios: Es ist kein Fall bekannt, bei dem Erwachsene nach einem Bad in dem See ähnliche Symptome aufgewiesen hätten. Auch gehörten die betroffenen Kinder wohl nicht zu einer Gruppe, waren also getrennt voneinander unterwegs. Selbst eine gemeinsame Lebensmittelvergiftung, etwa dadurch, dass am selben Eiswagen gekauftes Speise-Eis konsumiert worden wäre, konnte der Landkreis ausschließen. Der Badesee wurde zunächst gesperrt.

Seltsame Ereignisse gab es derweil auch in Thailand. hier schlüpfte ein rätselhaftes Drachenhuhn. (han/dpa)

Auch interessant

Kommentare