Bahn im Rheintal soll am Nachmittag wieder rollen

+
Der Kessel mit Glysantin-Kühlmittel hängt am Samstag am Kran, nachdem er in der Nacht ausgepumpt wurde.

Müllheim - Zwei Tage nach dem Zugunglück in Müllheim soll die Rheintalbahn am Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr wieder freigegeben werden. Bis dahin muss aber noch einiges geschehen.

Lesen Sie dazu auch:

Zugunglück von Müllheim: Bahnstrecke bleibt gesperrt

Explosionsgefahr: Güterzug mit Gefahrgut entgleist

In der Nacht sei auch der letzte Chemikalien-Container abgepumpt worden, teilte die Bundespolizei am Morgen mit. Die Einsatzkräfte haben nun damit begonnen, die entgleisten Waggons zu bergen. Anschließend sollen die beschädigten Gleise repariert werden. Wenn alles gut laufe, könne die viel befahrene Strecke zwischen Freiburg und Basel ab 14 Uhr wieder frei sein, sagte ein Polizeisprecher.

Nach Angaben der Deutschen Bahn müssen Reisende aber noch bis Dienstag mit Einschränkungen rechnen. Das Hauptgleis Richtung Süden sei stark beschädigt. Daher könne der Fern- und Nahverkehr ebenso wie der Güterverkehr zunächst nur auf dem zweiten Gleis rollen. Die Reparatur der beschädigten Weichen dauere voraussichtlich noch zwei Tage. Von Dienstag an soll ein Überholgleis im Bahnhof von Müllheim genutzt werden können.

Güterzug mit Gefahrgut entgleist

Güterzug mit Gefahrgut entgleist

In dem Bahnhof war am Freitagmittag ein Güterzug verunglückt. Acht Waggons entgleisten. Tausende Reisende mussten seither in Südbaden auf den Nahverkehr und Busse ausweichen und erhebliche Verspätungen in Kauf nehmen. Bis zu 200 Einsatzkräfte waren am Unglücksort im Einsatz. Es entstand ein Millionenschaden. Auch Oberleitungsmasten wurden beschädigt.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Rätselhaftes Wesen auf Fotos entdeckt
Rätselhaftes Wesen auf Fotos entdeckt
Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt
Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt
Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher
Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“

Kommentare