Am Wörthersee

Barbara Schöneberger zeigt sich im Badeanzug - manche Männer träumen gleich von mehr

+
Schöne Aussichten am Wörthersee: Barbara Schöneberger im Badeanzug.

„Du bist die Rose vom Wörthersee“, heißt ein Schnulzen-Schlager aus der Nachkriegszeit. So mancher Fan reagiert ähnlich verträumt auf die neuesten Urlaubsfotos von Barbara Schöneberger am See. 

Wörthersee - Barbara Schöneberger im Baywatch-Look: Auf Instagram postete sie mehrere Fotos von sich in einem knallroten Badeanzug. Wie die Moderatorin verriet, hielt sie sich am Wörthersee auf, genoss die freie Zeit mit Wein, Sonne und dem kühlen Nass. Ihre (männlichen) Fans kamen auch auf ihre Kosten. Gleich mehrere Fotos postete Schöneberger von sich an dem Kärntner See - in einem figurbetonten roten Badeanzug. 

Barbara Schöneberger und das Playboy-Angebot: Badeanzug-Fotos wecken Sehnsüchte

„Über die ‚Groß‘artige Aussicht kann man nicht klagen“, versucht sich ein Fan in einem etwas anrüchigen Wortspiel. Ein anderer postet sehnsüchtig seinen Wunsch: „Mensch, geh zum Playboy! Deine Fans warten drauf!“ Stimmt, da war doch mal was! 

Barbara Schöneberger, deren NDR-Kollege Hubertus Meyer-Burckhardt übrigens an Krebs erkrankt ist, kokettierte in ihrem Podcast „Die Waffeln einer Frau“ damit, dass sie jahrelang Anfragen vom Playboy bekam. Dann blieben plötzlich neue Anfragen vom Männermagazin aus, bis sich die Moderatorin darüber in ihrem Podcast selbstironisch beschwerte. Prompt wurde der 45-Jährigen ein Blumenstrauß vom Playboy-Chefredakteur Florian Boitin zugestellt - und der duftende Gruß zeigte Wirkung. „Ich denke ernsthaft drüber nach!“, schrieb Schöneberger im Januar auf ihrer Instagram-Seite und postete dazu ein Bild der Blumen. Das ist nun mehr als ein halbes Jahr her. Ob ihre Fans tatsächlich noch mehr Haut zu sehen bekommen werden? Bis dahin müssen sie sich mit dem Wörthersee-Schnappschüssen begnügen.

Barbara Schöneberger gesteht sündige Fotos: „Der ein oder andere hat noch ...“

Gewisse Männer scheinen jedoch im Besitz zu sein von „sündigen“ Fotos. In einer weiteren Podcast-Folge verriet Barbara Schöneberger, dass „der ein oder andere“ Kerl von früher vermutlich noch Nacktfotos von ihr habe. Natürlich nur aus vorehelichen Zeiten. Ihr Podcast-Gast Ruth Moschner konnte das kaum glauben. „Du hast Nacktfotos machen lassen, also von deinen Freunden - oder professionell?“, hakte die Moderatorin nach. „Die sind so.. äh... im Vorbeigehen so entstanden halt irgendwie“, wich Schöneberger aus.

Eine andere Art von Foto brachte Barbara Schöneberger in München Ärger ein. Sie sorgte mit einem Selfie aus dem Auto für Aufregung. Das Instagram-Bild beschäftigte sogar die Münchner Polizei. 

Berühmt wurde Barbara Schöneberger neben ihrem Show-Talent auch wegen ihrer weiblichen Rundungen, die man auch auf den Fotos vom Wörthersee erkennt. Zuletzt machten sich einige Fans jedoch Sorgen, dass der TV-Star angeblich „immer dürrer“ werden würde. 

Barbara Schöneberger wirkt immer professionell. Aber bei einem Hardcore-Fotoshooting für ihr Magazin fällt selbst die Maske der Moderation. Trotzdem, ihr Lächeln verliert sie nicht.

Fans feiern ein "Pannen-Video" von Barbara Schöneberger - hier ist ihr was rausgerutscht. Aktuell kassiert Barbara Schöneberger einen Shitstorm wegen Make-Up-Tipps für Männer.

mag

Auch interessant

Meistgelesen

Mysteriöser Leichenfund unter Bäckerei-Terrasse: Toter galt seit 18 Jahren als vermisst
Mysteriöser Leichenfund unter Bäckerei-Terrasse: Toter galt seit 18 Jahren als vermisst
Dramatische Rettungsaktion in Holland: Junge (5) nach Gasexplosion in Trümmern verschüttet
Dramatische Rettungsaktion in Holland: Junge (5) nach Gasexplosion in Trümmern verschüttet
Dieses Bild aus Berliner Bus geht um die Welt! Viele feiern den Mann fälschlicherweise - Ahnen Sie, warum?
Dieses Bild aus Berliner Bus geht um die Welt! Viele feiern den Mann fälschlicherweise - Ahnen Sie, warum?
Paar möchte zur Verlobung dieses Foto nachstellen - das Resultat sorgt für Riesen-Lacher
Paar möchte zur Verlobung dieses Foto nachstellen - das Resultat sorgt für Riesen-Lacher

Kommentare