Tödlicher Absturz

Adrenalin-Junkie stirbt kurz nach diesem Selfie

+
Wenige Tage nachdem Gareth Jones dieses Foto postet, stürzt er in der Nähe 90 Meter in die Tiefe.

Sydney - Der freie Fall gab ihm den Kick. Doch nun ist der britische Base-Jumper Gareth Jones in Australien von einer Klippe gestürzt. Ein Fall, den der 25-Jährige nicht überlebte.

Der britische Base-Jumper (zu deutsch: Plattform-Springer) Gareth Jones ist vor dem Hafen von Sydney am frühen Sonntagmorgen von einer Klippe 90 Meter in den Tod gestürzt. Australische Polizeibeamte bestätigten am Montag die Identität des 25-jährigen Briten. Zum Unfallzeitpunkt habe Jones aber keinen Base-Sprung unternommen, sagte die Polizei der australischen Zeitung „Sydney Morning Herald“.

Der 25-Jährige wollte mit Freunden am "North Head" in Manly den Sonnenuntergang ansehen. Um besser sehen zu können, kletterte er über eine Sicherheitsabsperrung. Laut Polizei habe er den Halt verloren und sei in die Tiefe gefallen. 

Im November noch sprang Gareth Jones mit Freunden vom 421 Meter hohen Menara-Trum in Malaysia.

Jones hatte als Base-Springer mehr als 500 Sprünge gemacht, darunter von einigen der höchsten Gebäuden der Welt. Im November sprang er beispielsweise mit Freunden vom 421 Meter hohen Menara-Turm in Kuala Lumpur (Malaysia). Wenige Tage vor seinem Tod schoss er ein wagemutiges Selfie. Seine Füße baumeln über einem Abgrund.

Beim Base-Jumping springt man in der Regel mit einem Schirm von festen Objekten - etwa Gebäuden, Kuppeln, Plattformen - in die Tiefe.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“

Kommentare