Wie durch ein Wunder überlebt

Basejumper kracht aus 300 Metern auf den Boden

+
Aus 300 Metern springt Matthew Gough in die Tiefe.

Gardasee - Weil sein Fallschirm defekt war, ist Basejumper Matthew Gough aus 300 Metern Höhe die Klippen am Gardasee hinabgestürzt und mit voller Wucht auf den Boden gekracht.

Eigentlich sollte der Sprung eine leichte Übung für den erfahrenen Basejumper Matthew Gough werden, doch dann Schock: Als er aus 300 Metern Höhe von den Klippen am Gardasee in die Tiefe springt, öffnet sich sein Fallschirm viel zu langsam. Der 25-Jährige verliert die Kontrolle und prallt mehrmals gegen die Felswand. Schließlich schlägt er mit voller Wucht auf den Boden auf. Ein Video zeigt den unglaublichen Sturz, den Mathhew Gough wie durch ein Wunder überlebte.

Hier sehen Sie das Video des Sprungs

Stöhnend liegt der Basejumper auf dem Boden, aus seiner Nase läuft Blut. Doch ernsthaft verletzt wurde Gough nicht. Lediglich einige Schürfwunden hat er sich bei dem Sturz zugezogen.

"Ich dachte ich würde sterben", sagt er später in einem Interview mit der Huffington Post und scherzt: "Ich war schockiert, dass ich lebe".

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz

Kommentare