Bilder von der Bus-Tragödie in Rio de Janeiro

1 von 8
Ein Bus ist zehn Meter tief auf eine vielbefahrene Straße in Rio de Janeiro gestürzt, nachdem ein Passagier den Busfahrer angegriffen hatte. Sieben Menschen starben. Bei dem Unglück, das am Dienstag passierte, wurden nach Aussagen des brasilianischen Fernsehsenders Globo elf Menschen verletzt, unter ihnen auch der Busfahrer. Dieser soll sich laut einer Zeugin vor dem Unfall mit einem wütenden Passagier gestritten haben.
2 von 8
Ein Bus ist zehn Meter tief auf eine vielbefahrene Straße in Rio de Janeiro gestürzt, nachdem ein Passagier den Busfahrer angegriffen hatte. Sieben Menschen starben. Bei dem Unglück, das am Dienstag passierte, wurden nach Aussagen des brasilianischen Fernsehsenders Globo elf Menschen verletzt, unter ihnen auch der Busfahrer. Dieser soll sich laut einer Zeugin vor dem Unfall mit einem wütenden Passagier gestritten haben.
3 von 8
Ein Bus ist zehn Meter tief auf eine vielbefahrene Straße in Rio de Janeiro gestürzt, nachdem ein Passagier den Busfahrer angegriffen hatte. Sieben Menschen starben. Bei dem Unglück, das am Dienstag passierte, wurden nach Aussagen des brasilianischen Fernsehsenders Globo elf Menschen verletzt, unter ihnen auch der Busfahrer. Dieser soll sich laut einer Zeugin vor dem Unfall mit einem wütenden Passagier gestritten haben.
4 von 8
Ein Bus ist zehn Meter tief auf eine vielbefahrene Straße in Rio de Janeiro gestürzt, nachdem ein Passagier den Busfahrer angegriffen hatte. Sieben Menschen starben. Bei dem Unglück, das am Dienstag passierte, wurden nach Aussagen des brasilianischen Fernsehsenders Globo elf Menschen verletzt, unter ihnen auch der Busfahrer. Dieser soll sich laut einer Zeugin vor dem Unfall mit einem wütenden Passagier gestritten haben.
5 von 8
Ein Bus ist zehn Meter tief auf eine vielbefahrene Straße in Rio de Janeiro gestürzt, nachdem ein Passagier den Busfahrer angegriffen hatte. Sieben Menschen starben. Bei dem Unglück, das am Dienstag passierte, wurden nach Aussagen des brasilianischen Fernsehsenders Globo elf Menschen verletzt, unter ihnen auch der Busfahrer. Dieser soll sich laut einer Zeugin vor dem Unfall mit einem wütenden Passagier gestritten haben.
6 von 8
Ein Bus ist zehn Meter tief auf eine vielbefahrene Straße in Rio de Janeiro gestürzt, nachdem ein Passagier den Busfahrer angegriffen hatte. Sieben Menschen starben. Bei dem Unglück, das am Dienstag passierte, wurden nach Aussagen des brasilianischen Fernsehsenders Globo elf Menschen verletzt, unter ihnen auch der Busfahrer. Dieser soll sich laut einer Zeugin vor dem Unfall mit einem wütenden Passagier gestritten haben.
7 von 8
Ein Bus ist zehn Meter tief auf eine vielbefahrene Straße in Rio de Janeiro gestürzt, nachdem ein Passagier den Busfahrer angegriffen hatte. Sieben Menschen starben. Bei dem Unglück, das am Dienstag passierte, wurden nach Aussagen des brasilianischen Fernsehsenders Globo elf Menschen verletzt, unter ihnen auch der Busfahrer. Dieser soll sich laut einer Zeugin vor dem Unfall mit einem wütenden Passagier gestritten haben.
8 von 8
Ein Bus ist zehn Meter tief auf eine vielbefahrene Straße in Rio de Janeiro gestürzt, nachdem ein Passagier den Busfahrer angegriffen hatte. Sieben Menschen starben. Bei dem Unglück, das am Dienstag passierte, wurden nach Aussagen des brasilianischen Fernsehsenders Globo elf Menschen verletzt, unter ihnen auch der Busfahrer. Dieser soll sich laut einer Zeugin vor dem Unfall mit einem wütenden Passagier gestritten haben.

Bilder von der Bus-Tragödie in Rio de Janeiro

Auch interessant

Meistgesehen

Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.