1. tz
  2. Welt

Billig telefonieren aus dem Urlaub - acht Tipps wie Sie sparen können

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Daheim in Deutschland sind die Kosten für Handy-Telefonate mittlerweile einigermaßen übersichtlich.

Aber im Ausland, im Urlaub, wuchert der Tarif-Dschungel wie eh und je. Und die Preise sind teilweise immer noch enorm hoch. Ein 10-Minuten-Anruf vom Strand in der Türkei nach Hause kostet Sie weiterhin an die 15 Euro. Rechtzeitig zu den Sommerferien beantwortet die tz die acht wichtigsten Fragen zum Telefonieren im Urlaub.

➊ Wo telefoniere ich am billigsten?

In den Mitgliedsländern der EU. Hier hat Brüssel Höchstgrenzen festgesetzt. Wenn Sie mit dem Handy aus einem der 27 EU-Länder nach Deutschland telefonieren, zahlen Sie höchstens 58 Cent pro Minute – das ist auch genau der Preis, den praktisch alle Provider verlangen. Wenn Sie angerufen werden, zahlen Sie maximal 28 Cent. Am 30. August sinken diese Preise nochmals auf 55 bzw. 26 Cent.

➋ Was kostet es in anderen Ländern?

Aus der Türkei oder den USA zahlen Sie in der Regel etwa 1,50 Euro pro Minute. Aus exotischeren Reisezielen wie Ägypten, Thailand oder den Arabischen Emiraten können es auch mal drei Euro sein. Diese Auslands-Preise hängen aber stark von Ihrem Provider ab. Beispielsweise Kroatien oder die Schweiz werden von einigen Anbietern wie EU-Länder behandelt (58 Cent), teilweise zahlen Sie aber immer noch 1,50 Euro (siehe Tabelle).

➌ Lohnen sich spezielle Urlaubstarife?

Die großen Netzbetreiber bieten Tarifoptionen an, mit denen Sie im Ausland theoretisch billiger telefonieren können. Für einige wenige Minuten-Anrufe aus dem Urlaub lohnen sie sich nicht – bei häufigeren Telefonaten „können sie eine günstige Alternative sein“, meint die Stiftung Warentest.

➍ Welche Urlaubstarife gibt es?

Bei T-Mobile können Sie für 10 Euro das 30-Minuten-Paket „Relax Holiday“ buchen – es lohnt sicher aber erst nach 17 Minuten Telefonieren. Und mehr als gut sieben Euro Ersparnis sind nicht drin. Attraktivere Angebote gibt es bei E-Plus („Reisevorteil“, gratis), Vodafone („Reiseversprechen“, gratis) und O2 („My Europe Top“, 8 Euro). Bei E-Plus und Vodafone sparen Sie in der EU bei jedem Gespräch ab drei Minuten. In Ägypten, der Schweiz oder der Türkei wird das Vodafone-Angebot sogar hoch interessant – ein Fünf-Minuten-Anruf aus der Türkei kann hier gleich um fünf Euro billiger sein. Die O2-Option lohnt sich aus der EU erst nach 43 Minuten. Aber: Bei ankommenden Gesprächen sind die ersten 100 Minuten gratis.

➎ Soll ich aus dem Urlaub lieber SMS schreiben?

Damit sparen Sie auf jeden Fall. Aus der EU zahlen Sie rund 40 Cent pro Nachricht, teurer als 60 Cent wird es weltweit so gut wie nie. Multimedia-MMS mit Bildern oder Videos sollten Sie sich dagegen verkneifen – sie kosten je nach Datenmenge 1,50 Euro und mehr.

➏ Kann ich im Urlaub mit dem Handy im Internet surfen?

Theoretisch ja – aber hier herrscht absoluter Preis-Alarm! Denn abgerechnet wird in der Regel nach Datenmenge. Aus der EU ist der Aufruf einer größeren Website mit 1 MB Datenmenge mit gut zwei Euro bei den meisten Providern noch relativ günstig – doch aus den USA (10 Euro) oder Thailand (16 Euro) explodieren die Preise.

➐Was ist mit Prepaid-Karten?

Einige spezielle Urlaubstarife gibt es nur für Vertragskunden – damit entfallen Einsparmöglichkeiten. Generell zahlen Sie im Ausland mit Prepaid-Karten meist genauso viel wie als Vertragskunde. Wichtig: Erkundigen Sie sich vor dem Urlaub, ob Ihr Prepaid-Handy für die Auslandsnutzung freigeschaltet ist. Und denken Sie daran, genug Prepaid-Cards mitzunehmen.

➑ Woran muss ich noch denken?

Schalten Sie Ihre Mailbox ab – die Auslandsnutzung ist enorm teuer. Und lassen Sie sich bei längeren Gesprächen möglichst anrufen. Das ist insgesamt meistens billiger, auch wenn der Anrufer zusätzlich den Preis für ein Inlandstelefonat zahlen muss. Jörg Heinrich

Quelle: tz

Auch interessant

Kommentare