Irres Blitzerfoto: Mann fasst Beifahrerin an Brust

+
Geblitzt und beim Grapschen erwischt: peinlich, peinlich ...

Mianyang - Die Hände gehören ans Steuer! Weil ein Mann diese Devise nicht beherzigte und sich dabei auch noch blitzen ließ, lacht jetzt die Welt über sein Gegrapsche hinterm Steuer.

Verkehrsprobleme hatte ein Chinese auf der Autobahn. Als er wegen überhöhter Geschwindigkeit geblitzt wurde, zeigte die Kamera zusätzlich, wie er seiner Beifahrerin an den blanken Busen unter ihrem Top griff.

Das Verkehrsbüro von Mianyang bestätigte, dass es sich um einen zu schnellen Nissan SUV gehandelt hat. 80 Kilometer pro Stunde hätte er fahren dürfen, 92 Stundenkilometer sind es gewesen. 

Im Nachhinein hat die Veröffentlichung des Bildes für eine Menge Ärger gesorgt. Angeblich handelte es sich bei dem Fahrer um einen ehemaligen Manager der Chang Hong Elektronik-Gruppe. Von dort kam das Statement, man hätte ihn schon 2004 gefeuert. Der Fahrer selbst beteuerte seine Unschuld gegenüber einer lokalen Zeitung und behauptete, das Foto sei nachträglich manipuliert, er sei definitiv allein mit dem Auto gefahren.

Besonders pikant: Später fand man heraus, dass es sich bei der Frau auf dem Beifahrersitz nicht um die Frau des Fahrers, sondern um eine Studentin aus dem Ort handelte.

hgm

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz

Kommentare