Geschwindigkeitsrekord?

BMW-Fahrer rast zum Flughafen – doch er übersieht ein Detail

Eingang mit Schriftzug „Köln Bonn Airport“ am Terminal 2 (Symbolbild)
+
Nach einem Raser-Rekord hat ein 64-jähriger Mann jetzt seinen Führerschein abgeben müssen. (Symbolbild)

Der hat‘s aber eilig! Ein BMW-Fahrer schafft es in gerade mal acht Minuten aus der Kölner Innenstadt zum Flughafen. Rekordzeit! Dumm nur, dass die Polizei schneller ist als gedacht.

Köln – Kurzer Jubel, doch der hält nicht lange an: Denn dieser BMW-Fahrer kriegt die Quittung für seine rasante Fahrt. Er hat es besonders eilig, als er die Strecke von der Kölner Innenstadt zum Flughafen Köln/Bonn ähnlich einem Düsenjet entlanggerast ist. Dabei soll der Mann Polizeiangaben zufolge die 18 Kilometer von der Nord-Süd-Fahrt (= eine Hauptstraße in Köln) zum Flughafen in Rekordzeit geheizt sein.

Doch der BMW-Raser bleibt nicht lange unbemerkt. Bereits an einer roten Ampel, die der BMW-Besitzer geflissentlich ignoriert, nimmt ein Polizist die Verfolgung auf. Löblich, denn eigentlich ist der Beamte nach dem Nachtdienst auf dem Weg nach Hause. Zwar ruft er dann seine diensthabenden Kollegen an, fährt aber dem BMW weiter hinterher. Und das ist wohl gut so, denn der Verfolgte soll so ziemlich gegen alle Geschwindigkeitsbegrenzungen verstoßen, die es auf der Strecke gibt.

„Nachdem der Verfolgte auch die Brücke mit etwa 100 km/h (erlaubt: 50 km/h) passierte, fuhr er mit etwa 170 km/h über den östlichen Zubringer (erlaubt: 80 km/h) in Richtung Flughafen. Dabei überholte er immer wieder andere Autofahrer Slalom-mäßig links wie rechts”, heißt es später in einem Facebook-Post der Kölner Polizei. Wie schnell es der BMW-Fahrer tatsächlich zum Flughafen schafft und was dann mit ihm passiert, dazu gibt es hier mehr.* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare