Dramatische Jagd bei Braunschweig

Hund sorgt stundenlang für Chaos - Dann muss die Polizei sofort handeln

Ein Hund wurde in Helmstedt bei Braunschweig zur Bedrohung. Vier Streifenwagen jagten den Kangal-Hirtenhund in Niedersachsen. Die Polizei muss schießen.

  • Ein großer Hund hat in Helmstedt bei Braunschweig für gefährliche Situationen gesorgt
  • Der Kangal-Hirtenhund sorgte für Verkehrs-Chaos in Niedersachsen
  • Vier Streifenwagen jagten das Tier
  • Schließlich mussten die Polizisten entschlossen handeln

Helmstedt - Eigentlich gelten Kangal-Hirtenhunde als treue, nicht aggressive Hunde mit ausgeprägtem Beschützerinstinkt. Doch in Helmstedt, östlich von Braunschweig, ging von einem solchen Tier eine erhebliche Gefahr aus. Ein Polizeieinsatz wurde zu einer Jagd mit dramatischem Ende. Darüber berichtet nordbuzz.de*.

Kangal-Hirtenhund bei Braunschweig: Hunde-Rasse nehmen es mit Wölfen und Bären auf

Kangal-Hirtenhunde stammen aus der Türkei und werden dort seit rund 1000 Jahren als Hirtehunde gezüchtet. Die muskulösen Tiere können bis zu 60 Kilogramm auf die Waage bringen und werfen jedes Gramm davon auf Gegner, die ihrer Herde zu nahe rücken. Sogar mit Bären sollen sie es aufnehmen. 

In Niedersachsen werden die Hunde vor allem eingesetzt, um Schafe vor Wölfen zu schützen. Doch sie attackieren auch Wildschweine, wenn diese sich zu weit in ihr Revier wagen. Zwar gelten die Hunde eher Verteidiger denn als Angreifer, doch sind Kangal-Hirtenhunde in Hamburg als gefährliche Hunde eingestuft, ebenso in Hessen. Bei Braunschweig sorgte ein solches Tier nun für bedrohliche Situationen.

Braunschweig: Besorgte Bürger melden freilaufenden Kangal-Hirtenhund in Helmstedt

Der Hund der Rasse Kangal-Hirtenhund hielt die Polizei in Helmstedt bei Braunschweig stundenlang in Atem. Wie die Beamten berichten, meldete ein Autofahrer in der Nacht zu Sonntag (13. Oktober), dass er einen freilaufenden Hund gesehen habe, der eine Leine hinter sich herzog. Er schätzte, das Tier sei etwa 80 Zentimeter groß und 50 Kilogramm schwer. Dagegen trennte sich in Vechta bei Osnabrück ein junges Liebespaar - dann fasste der 18-jährige Mann einen krassen Entschluss.

Obwohl mehrere besorgte Bürger in Niedersachsen per Notruf weitere Sichtungen meldeten, gelang es der Polizei nicht, den Kangal-Hirtenhund zu finden. Gegen 9.30 Uhr wurde es dann erstmals brenzlig: Der Hund lief bei Braunschweig über die Bundesstraße 1 und sorgte für riskante Situationen im Straßenverkehr. Das Tier entkam wieder. Derweil kam es in Braunschweig zu eine Hunde-Attacke auf eine Joggerin. Der Halter reagierte unfassbar.

Braunschweig: Kangal-Hirtenhund lief in Helmstedt frei herum - Polizei muss schießen

Gegen 14 Uhr kehrte der Hund zur B1 zurück und sorgte erneut für gefährliche Momente. Vier Streifenwagen jagten den Kangal-Hirtenhund mittlerweile. Sie folgten dem Hund, bis er schließlich über ein Feld in Richtung der Bahnlinie Helmstedt-Braunschweig lief. Nun wurde es richtig brenzlig und die Beamten aus Niedersachsen mussten handeln: Sie erschossen den Hund auf der Bahnböschung. Unterdessen machte in Bremerhaven bei Bremen einen Frau eine schrecklichen Fund, als sie mitten in der Nacht auf einen herrenlosen und scheinbar ausgehungerten Hund traf.

"Eine Gefährdung von Menschenleben durch den Schusswaffengebrauch war zu jeder Zeit ausgeschlossen", heißt es im Polizeibericht. Bis zum Sonntagabend ging bei der Polizei in Helmstedt bei Braunschweig kein Anruf eines Hundehalters über einen vermissten Kangal-Hirtenhund ein. Es könnte daher sein, dass der Hund an der Autobahn 2 in Höhe der Anschlussstelle Lappwald ausgesetzt wurde. Der tote Hund wurde geborgen und sichergestellt. Die Ermittlungen nach dem Halter des Kangals dauern an. In einem Discounter in Bremerhaven machte eine Mitarbeiterin eine gruselige Tierbegegnung. Unterdessen blickte die Polizei in Goslar bei Braunschweig in ein Auto - was die Beamten darin sahen, verschlug ihnen die Sprache.

In Helmstedt bei Braunschweig wurde ein Hund zur Gefahr. Die Polizei musste in Niedersachsen entschlossen handeln.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Picture Alliance/Montage

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Jagdhunde töten Schwangere: Davor schrieb sie noch ihrem Freund - aus purer Angst 
Jagdhunde töten Schwangere: Davor schrieb sie noch ihrem Freund - aus purer Angst 
Hunde-Besitzerin drückt im scheinbar falschen Moment ab - und schießt das Foto ihres Lebens
Hunde-Besitzerin drückt im scheinbar falschen Moment ab - und schießt das Foto ihres Lebens
Junge Frau schießt Urlaubsfoto - Irres Detail wird erst auf den zweiten Blick sichtbar
Junge Frau schießt Urlaubsfoto - Irres Detail wird erst auf den zweiten Blick sichtbar
Horror-Abend: Nach Discobesuch ausgeraubt - Polizei fahndet mit diesem Party-Foto nach den Verdächtigen
Horror-Abend: Nach Discobesuch ausgeraubt - Polizei fahndet mit diesem Party-Foto nach den Verdächtigen

Kommentare