Bittere Vermutung der Ermittler

Feuer mit vier Toten: Furchtbares Familien-Drama vermutet - nur Wochen zuvor waren Eltern noch im TV zu Gast

In Bremen kam es zu einem Brand mit vier Toten. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von einem Tötungsdelikt aus.

Bremen - Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Bremen sind vier Menschen getötet worden. Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt innerhalb der Familie aus. Der Brand war am Donnerstag im Einfamilienhaus der vierköpfigen Familie am Weserdeich ausgebrochen.

Die Spurenlage deute darauf hin, dass die 40-jährige Frau und zwei Kinder durch Fremdeinwirkung gestorben seien. Dies teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Die Kinder, zwei Mädchen, waren den Angaben nach drei und fünf Jahre alt. Es werde davon ausgegangen, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Der 47 Jahre alte Ehemann hatte vermutlich zunächst seine Familie getötet und daraufhin das Haus angezündet, in dem er selbst durch das Feuer ums Leben kam.

Ermittler vermuten Tötungsdelikt bei Brand mit vier Toten.

Verdacht auf Tötungsdelikt: Nach Feuerwehreinsatz ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft.

Am Donnerstag Vormittag war die Feuerwehr zum brennenden Wohnhaus in einer kleinen Siedlung direkt am Weserdeich gerufen worden. Wie Journalisten vor Ort berichteten, war für die Rettungskräfte die Zufahrt über die engen Straßen im Marschland schwierig. Die Feuerwehr konnte die leblosen Bewohner des Einfamilienhauses in Bremen-Mahndorf aus dem brennenden Haus ins Freie bringen. Den beiden Eltern und einem der Kinder konnte nicht mehr geholfen werden. Das andere Kind konnte wiederbelebt werden, starb aber an seinen schweren Verletzungen in einem Krankenhaus. Es werde ermittelt, um die Hintergründe der Tat aufzuklären.

Nach einem Bericht der Bild waren der Familienvater und seine Frau noch vor wenigen Wochen in der „NDR Quizshow“ von Jörg Pilawa zu Gast. Hier wirkten die beiden demnach fröhlich und ausgelassen.

In München deckte die Polizei eine große Betrugsmasche auf. (Afp/dpa/jsch)

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt/dpa/picture alliance

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare