Brisbane: Hochwasserschäden werden sichtbar 

Brisbane - Mit ablaufendem Wasser wird in der australischen Stadt Brisbane das ganze Ausmaß der Flutkatastrophe deutlich. Bewohner sollten sich bei ihrer Rückkehr auf das Schlimmste gefasst machen.

33.000 Häuser in der Millionenstadt wurden durch das Hochwasser überflutet oder beschädigt. Die Premierministerin des Bundesstaates Queensland, Anna Bligh forderte die vor den Fluten geflüchteten Bewohner am Freitag auf, sich bei ihrer Rückkehr auf das Schlimmste einzustellen.

“Viele Menschen werden heute, morgen und in den nächsten Tagen damit beginnen, erstmals wieder in ihre Häuser und ihre Vororte zurückzukehren“, sagte Bligh. “Einige dieser Häuser werden abgerissen werden müssen.“ Die Menschen sollten sich auf zerstörte Wohnungen und Geschäfte vorbereiten.

Stadt hat 150 Müllcontainer aufgestellt

171.000 Haushalte haben inzwischen wieder Strom. 66 000 weitere müssen wegen drohender Kurzschlüsse vor einem Wiederanschluss noch überprüft werden. Auch der öffentliche Nahverkehr nahm den Betrieb wieder auf. Die Stadt stellte 150 Müllcontainer in den vom Hochwasser betroffenen Vierteln auf, damit die zurückkehrenden Bewohner ihre von der Flut zerstörten Möbel und andere Habseligkeiten loswerden können.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Lotto am Samstag, 09.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag, 09.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 13.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 13.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Barbara Schöneberger verrät intimes Schlafzimmer-Geheimnis
Barbara Schöneberger verrät intimes Schlafzimmer-Geheimnis
Zugunglück von Meerbusch: Mögliche Ursache durchgesickert
Zugunglück von Meerbusch: Mögliche Ursache durchgesickert

Kommentare