Coronavirus in Bruchsal

Kinder mit Corona-Verdacht isolieren? Das steckt hinter dem Schreiben

Schüler gehen am ersten Schultag nach den Sommerferien durch einen Eingang mit einem Hinweisschild zu den Corona-Sicherheitsabständen. (Symbolbild)
+
In Bruchsal ist eine Grundschullehrerin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Zwei Klassen wurden anschließend nach Hause geschickt. (Symbolbild)

Ein Informationsschreiben zur Quarantäne bei Kindern sorgt in Baden-Württemberg für Empörung. Eltern befürchten die komplette Isolation ihrer Kinder.

Bruchsal – In Bruchsal ist im Juli eine Grundschullehrerin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Anschließend wurden zwei ihrer Klassen nach Hause geschickt – mit einem Schreiben, das die Eltern empört. Das berichtet echo24.de*. Es geht um die häusliche Isolation für Kinder mit Corona-Verdacht. Falls das unvermeidbar sei, sollte auch daheim Maske getragen werden.

Nicht nur die harten Regeln in dem Schreiben empört die Eltern, auch die drastischen Konsequenzen, die angedroht werden*, sollte die Isolation in häuslicher Quarantäne nicht eingehalten werden. Das Gesundheitsamt wird mit den Sorgen der Eltern konfrontiert. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare