Krankheit „ruiniert“ sie

Brüste hören einfach nicht auf zu wachsen - Oberweite macht ihr das Leben zur Hölle

+
Fiona Hornby (25) leidet extrem unter ihrer Oberweite und möchte ihre Leben verändern. 

Mit erst 25 Jahren kann Fiona Hornby kaum noch stehen, geschweige denn sich bewegen. Jetzt kämpft sie um eine Brustverkleinerung. 

Manchester - Die 25-jährige Britin Fiona Hornby hat im wahrsten Sinne ein gigantisches Problem. Seit ihrer Kindheit kämpft die junge Frau mit übergroßen und ständig wachsenden Brüsten. Eine Krankheit, die es ihr sogar unmöglich macht, ihren Sohn zu stillen.

Enorme Oberweite macht Britin das Leben zur Hölle

Für Fiona Hornby ist jeder Tag eine Qual, die einfachsten Dinge stellen sich für die erst 25-Jährige schwierig dar. Beim Abwasch oder Staubsaugen muss sie immer wieder Pausen einlegen, da das Gewicht ihrer Brüste starke Rückenschmerzen verursacht. Fünf Minuten, länger könne sie nicht stehen, erzählt Hornby der Daily Mail. An Sport ist nicht mehr zu denken und selbst Schlafen falle ihr schwer. 

Unter ihrer enormen Oberweite leidet Hornby aber nicht nur körperlich, sondern auch psychisch. Beim Shoppen etwas in ihrer Größe zu finden, ist ein Ding der Unmöglichkeit geworden und generell zeigt sich die Britin nur noch ungern in der Öffentlichkeit. „Die Leute denken, ich habe große Brüste, weil ich fett aussehe. Manche haben mich sogar schon gefragt, ob ich eine Brustvergrößerung hatte, weil sie so groß sind“, schämt sich die 25-Jährige für ihr Aussehen. 

Britin kann Sohn nicht stillen: "Meine großen Brüste haben mein Leben ruiniert“

Das Schlimmste dürfte für die junge Mutter allerdings sein, dass es ihr nicht einmal möglich ist ihren zehn Monate alten Sohn zu stillen. "Ich war nicht in der Lage ihm die Brust zu geben. Ich hatte Angst, ich würde ihn ersticken. Ich konnte ihn nicht richtig halten, während ich gleichzeitig meine Brüste hielt. Ich konnte nicht einmal sein Gesicht sehen", beschreibt Hornby die Tortur gegenüber der Daily Mail.

"Meine großen Brüste haben mein Leben ruiniert“, ärgert sich Hornby über ihre enorme Oberweite, die sie schon seit ihrem zehnten Lebensjahr begleitet. Jahrelang fragte sie sich, wieso ihre Brüste im Vergleich zu Gleichaltrigen viel größer sind. 2015 dann endlich die Diagnose: Makromastie, eine Krankheit, die ein unnatürliches, andauerndes Brustwachstum verursacht.

Hornby kämpft um eine Brustverkleinerung: 5500 Pfund trennen sie von ihrem Traum

Doch obwohl nicht Übergewicht, sondern eine chronische Krankheit die Ursache für die Oberweite der Britin ist, weigert sich ihre Krankenkasse eine Brustverkleinerung zu finanzieren. Deshalb versucht die 25-Jährige nun über eine Spendenkampagne die nötigen 5500 Pfund (6400 Euro) zusammenzubringen. Zwar sei ihr dieser Weg sehr unangenehm, doch eine Zukunft ohne Schmerz und Scham ist es ihr absolut wert. 

Für Sie auch interessant? Für Schlagersternchen Vanessa Mai ist die Größe ihrer Brüste ebenfalls Thema, was sie in ihrer Busen-Botschaft offen anspricht. Auf der Mailand Fashion Week ging es dagegen nicht um die Größe, sondern um die Anzahl der Brüste. Ein Model mit drei Busen schockierte dort die Modewelt. 

spz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Explosion in Limburg: Rätsel um Riesenkrater gelöst - "Dachte, es sei ein Erdbeben"
Explosion in Limburg: Rätsel um Riesenkrater gelöst - "Dachte, es sei ein Erdbeben"
Passagierin wacht in der Nacht ganz allein im dunklen Flugzeug auf 
Passagierin wacht in der Nacht ganz allein im dunklen Flugzeug auf 
Junge stirbt auf Klassenfahrt: Jetzt ermittelt die Polizei
Junge stirbt auf Klassenfahrt: Jetzt ermittelt die Polizei
18-Jährige tötet ihre beste Freundin für neun Millionen Dollar
18-Jährige tötet ihre beste Freundin für neun Millionen Dollar

Kommentare