1. tz
  2. Welt

Bsirske bezahlt Südsee-Tickets

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ver.di-Chef Frank Bsirske
ver.di-Chef Frank Bsirske © dpa

Berlin - Nach Rücktrittsforderungen und heftiger Kritik an seinen Freiflügen in der ersten Klasse der Lufthansa in den Südsee-Urlaub hat der Vorsitzende der Gewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, Fehler eingeräumt und angekündigt, die Gratis-Tickets der Lufthansa nachträglich zu bezahlen.

Bsirske: „Im Rahmen der für alle Aufsichtsratsmitglieder der Lufthansa geltenden Regelungen bin ich nach Los Angeles geflogen. Ich habe allerdings die Brisanz, die dieser Flug in der öffentlichen Wahrnehmung ausgelöst hat, unterschätzt. Das war falsch.“ Bsirske versprach, die Kosten des Flugs für sich und seine Frau vollständig zu übernehmen.“ Die betrugen laut Lufthansa rund 10 000 Euro.

Der FDP-Vorsitzende Rainer Brüderle hatte kritisiert, Bsirske verhalte sich „wie ein Bonze“, während seine Mitglieder um ein paar Zehntel mehr Geld gekämpft hätten. Der renommierte Wirtschaftswissenschaftler Rudolf Hickel fordert Konsequenzen: „Alle geldwerten Vorteile für Aufsichtsratsmitglieder müssen abgeschafft werden. Das ist ein Überbleibsel der Pfründeökonomie.“

Quelle: tz

Auch interessant

Kommentare