Fast-Food-Kette strukturiert um

Drastische Änderung bei Burger King: Neues Logo und komplette Neuausrichtung 2021

 An illuminated advertising sign stands in front of a restaurant of the hamburger fast food restaurant chain Burger King.
+
Das bisherige Burger King-Logo.

Die Fast-Food-Kette Burger King überrascht nach Umsatzeinbußen durch Corona mit krassen Änderungen - Logo, Zutaten und Bestellweise verändern sich.

München - Der Fast-Food-Riese Burger King startet mit überraschenden News ins neue Jahr 2021. Das Schnellrestaurant hatte durch Corona wie auch viele andere Restaurants aufgrund der Schließungen mit ganz schönen Umsatzeinbußen zu kämpfen. So verkündete die Deutsche Presseagentur Ende November mit Berufung auf eine Einigung der im Bundesverband der Systemgastronomie organisierten Unternehmen mit der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten: Die Kurzarbeit in Schnellrestaurantketten wird bis Ende 2021 verlängert. Neben Burger King gehören auch Ketten wie Nordsee, Vapiano oder McDonald‘s zum Verband.

Burger King mit neuem Take-Away-Konzept

Bereits im September 2020* verkündete Burger King: Stattdessen sollen die Take-Away-Optionen ausgebaut werden, der Drive-Through-Bereich wachsen. Die Vorstellung: zwei bis drei parallele Autospuren. Plan ist es, Küche und Sitzgelegenheiten in den ersten Stock zu verlegen, sodass Autos darunter fahren können. Zusätzlich sollen Burger-King-Tüten mit per App bestelltem Essen zukünftig an einer Außenwand bereitgelegt werden. Dazu sollen 2021 nun auch die Optionen in der App ausgebaut werden und weitere Bestellterminals zur Verfügung stehen.

Burger King - neues Logo!

Nun fährt Burger King mit einer neuen Hammer-News auf und ändert das Logo der Marke - das erste Mal seit 1999. Bereits in den folgenden Monaten sollen Filialen, Verpackungen, Uniformen der Mitarbeiter:innen und Aufsteller überarbeitet werden. Das neue Markenlogo zeigt den roten Schriftzug „Burger King“ nun geradlinig eingebettet zwischen zwei Burgerbrötchen. Das Unternehmen bleibt seiner Grundidee damit treu, zeigt sich aber deutlich einfacher und zurückhaltender im neuen Auftritt. Das Logo erinnert stark an das bereits früher verwendete Design von 1969 bis 1999. Damit folgt Burger King einem Trend zum puristischen Design, der auch bereits bei Änderungen von Firmen wie etwa Google zu beobachten ist.

Burger King ohne Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker und künstliche Aromen in Speisen und mit neuem Logo.

Burger-King-Logo mit starker Verbindung zur Tradition

In einer Pressemitteilung des Konzerns heißt es: „Das neue Branding besticht durch eine einfache Formensprache mit mutigen, kräftigen Farben. Ziel: Das authentische Essenserlebnis und die frischen Zutaten bei Burger King sollen noch stärker in den Vordergrund der eigenen Markenidentität gestellt werden.“ Das Logo greife die „starke Tradition der Marke auf“.

Burger King mit weiterer Neuerung: Zutaten noch natürlicher

In diesem Zusammenhang teilt Burger King in seiner Pressemitteilung noch eine weitere Änderung mit: Ab Februar 2021 „kommt unser Essen ohne Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker sowie ohne künstliche Aromen aus“. Die Neuerung bewirbt Burger King mit seinem Kassenschlager, dem „Whopper“-Burger und dem Slogan „Echte Flammen. Echter Geschmack“. (jh) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare