Tierquälerei oder Spaß?

Fotos zeigen fragwürdige Methoden: Hotel in China empört Tierschützer - Gäste von Quälerei offenbar begeistert

Muss das wirklich sein? Ein Hotel in China baut ein winziges Eisbären-Gehege mitten in ein Hotel und sorgt damit zwar für die Bespaßung der Gäste, aber vor allem für weltweite Empörung.

Harbin - Der Gast ist König? In diesem Fall übertreibt es ein Hotel in Harbin, im Norden Chinas, offenbar mit diesem Vorsatz. Damit die Gäste auf ihre Kosten kommen, sorgt das Hotel für tierische Unterhaltung und das in Form lebendiger Eisbären, wie SPIEGEL unter Berufung auf die AFP berichtet. Dass die Haltung inmitten eines Hotels, umringt von Zimmern und zahlreichen Menschen und in einem viel zu kleinen Gehege alles andere als artgerecht ist, wird zu Gunsten des Geschäfts wohl übersehen. Das Hotel ist Teil eines Erlebnis-Parks.

Es mag verwundern, aber Menschen beim Schlafen oder Essen zu beobachten gehört nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen eines Eisbären. Genau das müssen die beiden Bären in dem Eisbär-Hotel in Harbin jedoch täglich über sich ergehen lassen, kombiniert mit einem viel zu kleinen Lebensraum und fragwürdigen Lebensbedingungen. Fragwürdig, das scheint in diesem Fall den Punkt zu treffen. Denn nicht anders lässt sich das Konzept des Hotels beschreiben, das mit den vom Aussterben bedrohten Eisbären Kunden anlocken will.

Ein Instagram-Post von „breakingasia“ zeigt zahlreiche Gäste beim fotografieren der Bären

„Traurig und frustrierend“: Eisbären-Hotel in China schockiert Tierschutzorganisation Peta

Die Bären haben Kunsteis unter ihren Tatzen, außerdem ein winziges Wasserbecken und ein paar Plastik-Spielzeuge zur Verfügung. Dies zeigen verschiedene Fotos und Videos. In einem Video der Nachrichtenagentur AFP äußert sich ein Mitglied der Tierschutzorganisation Peta schockiert über die, alles andere als artgerechte, Haltung der Tiere. „Leider ist diese künstliche Umgebung extrem schädlich für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Eisbären“ sagt Nirali Shah in dem Video. „Es ist so traurig und frustrierend, dass dieses Hotel denkt, dass es mit den gefangenen Eisbären große Gewinne einfährt.“

Tierschutzorganisation hofft: „Tiere sind nicht dazu da, zur Unterhaltung benutzt zu werden“

Laut AFP hofft die Tierschutzorganisation Peta darauf, dass immer mehr Menschen begreifen, dass Tiere ein Recht auf ein Leben in Freiheit haben und nicht nur der menschlichen Bespaßung dienen. „In Wirklichkeit erkennen immer mehr Menschen, dass Tiere nicht dazu da sind, zur Unterhaltung benutzt zu werden.“ In dem Hotel in Harbin zeigt sich aktuell ein anderes Bild, dort zumindest sind die Gäste ganz begeistert von der ihnen gebotenen Attraktion. Auf sämtlichen Bildern verschiedener Medien ist zu sehen, wie die Hotelgäste dicht an dicht an den Glasscheiben des Geheges stehen und die Bären begeistert fotografieren. Die Tiere jedoch, leiden.

Eisbären sind wegen des Klimawandels vom Aussterben bedroht, da ihnen das Eis unter den Tatzen davon schmilzt. Auf die klimatischen Bedrohung der Eisbären haben sogar Collage-Blöcke von Aldi aufmerksam gemacht, obwohl diese bei den Kund:innen für gemischte Reaktionen sorgen.

Rubriklistenbild: © David Goldman

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare