Späte Genugtuung

Chinese mietet vier Kinos - aus Rache an der Ex

Peking - Ganze vier Kinos hat ein Chinese gemietet - um es seiner Ex-Freundin so richtig zu zeigen. Diese hatte ihn vor Jahren wegen seiner Armut verlassen.

"Hu Xiaoyun: Ich war so arm, als wir 2007 im vierten Uni-Jahr waren, dass ich mir nicht mal zwei Kinotickets leisten konnte", schrieb der nur als Wang identifizierte Mann im Kurzbotschaftendienst Weibo. "Als du Peking verließt, sagtest du, es würde immer so sein."

Daraufhin habe er sieben Jahre hart gearbeitet und habe nun einen halben Monatslohn ausgegeben, um sämtliche Sitze in Pekings Imax-Kinos für den neuen Transformers-Film zu buchen, schrieb der Mann. "Ich wollte nur sagen, vielleicht war deine Entscheidung damals falsch." Als Beweis präsentierte er drei Belege über insgesamt 250.000 Yuan (29.500 Euro). Er rief die Internetnutzer auf, die Nachricht zu verbreiten, bis seine Ex-Freundin sie sieht. Im Gegenzug versprach er freie Kinotickets.

Daraufhin waren die Tickets innerhalb kürzester Zeit weg und seine Nachricht 110.000 Mal weitergeschickt. Später erklärte der Mann, seine Ex-Freundin habe ihn per Telefon kontaktiert. Sie hätten sich wieder versöhnt, doch sei ihre Liebe wohl auf Dauer erloschen. "Ich hatte ihr versprochen, dass, wenn sie mich eines Tages verließe, ich die ganze Welt wissen lassen würde, dass ich sie suche", schrieb der Mann.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Kommentare