30 Christen in Nigeria umgebracht

Jos - Bei einem Angriff muslimischer Hirten auf ein von Christen bewohntes Dorf im Süden Nigerias sind nach Polizeiangaben 30 Menschen getötet worden.

Bei dem Überfall im Bundesstaat Benue brannten die Hirten ein Dorf der christlichen Volksgruppe der Tiv nieder. Ein Polizeisprecher in Benue sagte, der Angriff sei bereits am Sonntagmorgen erfolgt und Teil eines Landstreits zwischen den Tiv und dem Hirtenvolk der Hausa-Fulani. Beide hatten schon zuvor um Land in Benue gekämpft, wodurch 5.000 Menschen in der Region zur Flucht gezwungen wurden. Es gibt über 250 verschiedene Ethnien im 160-Millionen-Einwohnerstaat Nigeria. Das Auswärtige Amt warnt regelmäßig wegen der gefährlichen Sicherheitslage dort.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz

Kommentare