Notarzteinsatz: Stammstrecke zwischen Stachus und Hackerbrücke gesperrt

Notarzteinsatz: Stammstrecke zwischen Stachus und Hackerbrücke gesperrt

Zusammenbruch beim Anflug

Co-Pilot stirbt kurz nach Landung auf US-Flughafen

+
Flugzeuge der American Airlines auf dem Flughafen in Dallas. Foto: Larry W. Smith/Symbol

Albuquerque (dpa) - Der Co-Pilot einer American-Airlines-Maschine ist kurz nach der Landung auf dem Flughafen von Albuquerque im US-Bundesstaat New Mexico gestorben.

Der Erste Offizier sei bereits während des Anflugs auf den Airport am Mittwoch (Ortszeit) nicht mehr arbeitsfähig gewesen, zitiert der Sender CNN einen Sprecher der US-Bundesluftfahrtbehörde. Die aus Dallas kommende Boeing sei rund drei Kilometer vor ihrem Ziel gewesen, als der Kapitän einen Notfall an Bord gemeldet habe. Als Grund habe er medizinische Probleme angegeben.

Der Flughafen Albuquerque teilte dem Bericht zufolge mit, dass die Maschine am Nachmittag sicher gelandet sei. Rettungssanitäter hätten sich um den Co-Piloten gekümmert. Der Mann sei jedoch kurze Zeit später gestorben. Die Todesursache war zunächst unklar.

CNN-Bericht

Auch interessant

Meistgelesen

Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, fünf schwerstverletzt - was wir wissen
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, fünf schwerstverletzt - was wir wissen
Krokodil-Alarm auf beliebter Ferieninsel: Video zeigt Drei-Meter-Tier im Meer 
Krokodil-Alarm auf beliebter Ferieninsel: Video zeigt Drei-Meter-Tier im Meer 
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert

Kommentare