Neue Rezeptur und neues Design

Von wegen beste Cola! Instagram-User fällt vernichtendes Urteil

Das Coca Cola Logo ist an der Seite von einem Gebäude zu sehen.
+
Die neue Cola Zero Sugar verspricht einen „verbesserten Geschmack“. Ob das gelungen ist?

Cola Zero Sugar 2.0: Mit einer neuen Rezeptur und einem neuen Design verpasst Coca Cola dem beliebten Softdrink ein frisches Gewand. Doch wie reagieren die Kunden?

Berlin - Coca Cola hat sich schon lange als Spitzenreiter in Sachen Softdrinks etabliert. In über 200 Ländern verkauft die Coca-Cola Company mit 200 Marken die verschiedensten Getränke. Egal ob Cola Light, Sprite oder Fanta - bestimmt fast jeder ist schon einmal in den Genuss einer solchen (hoffentlich eisgekühlten) Erfrischung gekommen.

Regelmäßig gesellen sich auch bunte, neue Geschmäcker zu den allbekannten Klassikern der Marke. Da gibt es zum einen die mit Stevia gesüßte Cola Life oder aber auch den hauseigenen Energydrink Coca-Cola-Energy. Eine der wohl beliebtesten Varianten ist und bleibt jedoch die zuckerfreie Cola Zero Sugar - ganz ohne Zucker. Auf den Markt kam sie 2005 unter dem noch kürzeren Namen Cola Zero, seit ein paar Jahren steht nun aber auch „Sugar“ mit dabei.

Neue Cola Zero Sugar: Die „Best Coke Ever“?

Pünktlich für die heiße Jahreszeit hat man der Cola Zero Sugar nun sowohl ein neues Design, als auch eine völlig neue Rezeptur verliehen. Angekündigt wurde der neue Drink mit einem quirligen Werbespot, in dem sowohl Dracula als auch Weltraum-Superheldin und Karate-Kämpfer vertreten sind. Das Budget ist also schonmal da. Aber ob sie die „#BestCokeEver“ ist? - Davon sollen sich Kunden selbst überzeugen. „Yes or No?“, ertönt es deshalb im Spot wieder und wieder.

Cola Zero Sugar: Schmeckt sie? - „Yes or No?“

Zwar geht die neue Rezeptur Hand in Hand mit einem schicken neuen Verpackungsdesign - roter Hintergrund trifft auf schlichte, schwarze Buchstaben - womit die überarbeitete, zuckerfreie Cola aber vor allem punkten soll ist klar: verbesserter Geschmack.

Ob die Kunden überzeugt sind? Ein Blick in die Coca-Cola Social-Media-Kanäle gibt einen klaren Eindruck.

Neue Cola überzeugt nicht: „Die schmeckt als hätte sie 3 Tage offen rumgestanden”

Wie die vermeintlich beste Cola jemals ankommt, wird schnell klar: Überhaupt nicht.

Nur wenige Rückmeldungen bei Instagram und Co. fallen positiv aus, meist nur in Bezug auf das neue Etikett. Der Rest macht eindeutig, dass der vermeintlich verbesserte Geschmack alles andere als besser ist. „Schmeckt irgendwie lasch, als wäre sie mit Wasser verdünnt“, bemängelt eine Instagram-Userin. „Viel zu künstlich süß hinten raus“, schreibt eine andere. Nur mit Eiswürfeln sei die Cola Zero Sugar einigermaßen genießbar, aber selbst dann schmecke sie immer noch so „als hätte sie 3 Tage offen rumgestanden“. Auch die Zitronennote, die viele Kunden in der neuen Coke schmecken, wird mit wenig Jubel empfangen.

Einige Kommentare üben sogar noch härtere Kritik: „Eine Mische aus Blut und Metallgeschmack“, beschreibt ein enttäuschter Kunde den neuen Drink, während ein anderer offen zugibt: „Die neue Rezeptur ist eine Katastrophe“. Die Frage eines Users bleibt vor allem hängen: „Wie kommt man nach so vielen Jahren auf so eine Idee?“.

„Trinke jetzt Pepsi“: Cola Zero Sugar versagt - Und Kunden steigen auf Konkurrenz um

Dass der neue Geschmack nicht überzeugen konnte, ist für Coca-Cola an sich bestimmt schon ärgerlich genug. Schließlich floss viel Aufwand in die Werbekampagne. Reaktionen wie „jetzt kann man sich auch irgendeine No-Name-Cola kaufen“ waren sicherlich so ganz und gar nicht das, was man sich davon erwartet hatte. Einige Kunden zeigen sich sogar bereit, komplett auf die Konkurrenzmarken umzusteigen.

Viele enttäuschte Cola-Fans wünschen sich daher einfach nur eins: Dass die alte Rezeptur und damit der alte Geschmack wiederkommen. Ein User fragt dazu ganz ehrlich: „Wo bekomme ich jetzt meine alte Cola Zero her?“. (le)

Auch interessant

Kommentare